Aktuelle Infos


23. September 2019

Im dritten Anlauf die ersten Punkte

Aller guten Dinge sind drei. Klingt abgedroschen? Passt aber. Denn die Handballer der SG Kurort Hartha haben nach zwei Niederlagen im dritten Anlauf den ersten Saisonsieg in der Verbandsliga Ost gefeiert. Das Team vom neuen Trainerduo Thomas Texter und Ricardo Pötzsch setzte sich mit 31:27 (14:16) bei der SG Großenhain/Zabeltitz durch.
Dabei waren die Gäste gleich ohne drei Stammkräfte nach Großenhain gereist, die aus verschiedenen Gründen fehlten. „Also hieß es auch im dritten Spiel mal wieder improvisieren“, sagte Texter. Seine Mannschaft brauchte einige Zeit um in Gang zu kommen. Doch das Team aus dem Tharandter Wald drehte den 1:3-Rückstand in eine 5:3-Führung, lud die Gastgeber danach aber regelrecht ein, Tore zu erzielen. Zu viele eigene Fehler im Angriffsspiel oder mangelnde Chancenverwertung sorgten dafür, dass Großenhain/Zabeltitz zur Pause mit 16:14 führte.
„Jeder wusste hier geht was, aber nur wenn endlich die Abwehr im Verbund funktionieren würde und die eigenen Schwächephasen abgestellt werden“, sagt der Gästetrainer weiter. Doch es dauerte, bis Kurort Hartha zurück in die Erfolgsspur fand. Nach 35 Minuten hieß es dann beim Stand von 15:19 volle Konzentration für die SG. Schritt für Schritt kämpfte sich das Team heran und glich in der 43. Minuten aus (20:20). Danach ging es hin und her.
In den letzten zehn Spielminuten steigerte sich jedoch der Abwehrverbund der Gäste mit jedem Angriff. Folglich gewann Kurort Hartha viele Bälle in der Defensive, konnte diese Ballgewinne auch im gegnerischen Tor unterbringen und sich spielentscheidend mit fünf Toren absetzen. Der erste Saisonsieg war perfekt, für Großenhain/Zabeltitz war es indes die erste Niederlage. Erfolgreichster Gästespieler war Martin Miersch mit acht Treffern. Am kommenden Sonntag empfängt Kurort Hartha, der nun Drittletzter ist, ab 17 Uhr in der Sporthalle des BSZ Freital den bisher verlustpunktfreien Spitzenreiter Stahl Rietschen. (Petzsch/skl)

 

Weitere Ergebnisse:
Männer:

MHV-Oberliga, 4. Spieltag:

EHV Aue II – SG Pirna/Heidenau  25:25
Bezirksliga, 3. Spieltag:
HSV Dresden II – SG Pirna/Heidenau II 29:20
HCS Neustadt-Sebenitz – SSV Lommatzsch 24:25
Bezirksklasse, 3. Spieltag:
HSV Dresden III – SG Pirna/Heidenau III 20:22
HSV Weinböhla II – Kurort Hartha II 35:27
SG Weixdorf – SG Bärenstein/Bad Gottleuba 27:23
Frauen:
Bezirksliga, 3. Spieltag:
Radebeuler HV – HSG Weißeritztal 28:16
SHV Oschatz – SSV Heidenau II 23:20