Aktuelle Infos


23. September 2019

Torflut mit einem Kantersieg

Torreich ging es zu am fünften Spieltag der Fußball-Kreisoberliga. 41 Treffer fielen in den sieben Partien. Den höchsten Sieg feierte dabei am Sonntag die SG Wurgwitz. Noch nie hatte das Team aus Freital gegen die SG Schönfeld gepunktet. Im sechsten Anlauf klappte es jedoch an diesem Sonntag mit dem ersten Sieg für Wurgwitz. Und wie!
Die Gäste gewannen bei der ersatzgeschwächten Schönfelder Elf im Dresdner Hochland mit 8:1. Das war zugleich die höchste Pleite für das neue Tabellenschlusslicht in der Kreisoberliga. Für die Wurgwitzer war es indes der dritte Sieg im vierten Liga-Duell auf dem Rasen. Allein Jan Oldenburg gelangen in Schönfeld vier Treffer, zwei in jeder Halbzeit. Damit katapultierte sich der Goalgetter auch mit nun sieben Treffern an die Spitze der Torjägerliste in der achten Liga.
Dicht dahinter lauter Oldie Stefan Mihalik vom SSV 1862 Langburkersdorf mit sechs Treffern. Der 46-jährige Tscheche traf am Sonntag beim 4:2-Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten SV Wesenitztal doppelt. Der Aufsteiger klettert nach seinem dritten Saisonsieg auf Rang drei ─ vor dem 1. FC Pirna, der das Spitzenduell der Verfolger gegen Stahl Freital mit 5:4 gewann, und hinter dem SV Pesterwitz.
Der Liga-Vize aus dem Freitaler Ortsteil war am Sonnabend nach der Heimniederlage in der Vorwoche gegen Gorknitz zurück in die Erfolgsspur gekehrt, die Gäste-Elf gewann bei Reinhardtsdorf klar mit 3:0.
Jubel auch beim SSV Neustadt, der beim 3:1-Auswärtssieg gegen Aufsteiger Kesselsdorf nicht nur die Partie drehen konnte, sondern auch sein ersten Punktspiel in dieser Saison gewann. Ein doppelter Felix sorgte indes dafür, dass der LSV Gorknitz seine erste Niederlage in dieser Spielzeit kassiert hat. Stolpens Felix Haufe und Felix Kirsten drehten per Doppelschlag in der 52. und 55. Minute die Partie beim LSV zugunsten der Blau-Gelben.
Ebenfalls einen Rückstand zum Sieg gedreht hat Chemie Dohna. Der Tabellenführer lag beim FSV Dippoldiswalde mit 2:3 zurück, ehe er noch mit 4:3 die Oberhand behielt und somit weiterhin ungeschlagen bleibt. Der FSV wartet derweil weiter auf den ersten Saisonerfolg.
Eine Liga tiefer bleibt es an der Tabellenspitze ebenfalls eng. Während Wilsdruffs Reserve gegen Höckendorf zwei Punkte liegen ließ, zeigten sowohl der zweitplatzierte TSV Kreischa als auch die Spielgemeinschaft Lohmen/Wehlen keine Nerven. Beide Teams lösten ihre Aufgaben und marschieren punktgleich vorneweg.
Stahl Altenberg folgt den Trio auf Rang vier. Der 8:3-Sieg gegen die Gäste von der Heidenauer Reserve war eine klare Ansage und zugleich der höchste Punktspielsieg in der jüngeren Vergangenheit.
Einen deutlichen Heimerfolg feierte eine Spielklasse darunter auch der FSV 1924 Bad Schandau. Dank des 5:0-Siegs gegen die SpG Possendorf II/Bannewitz II erklomm das Team die Tabellenspitze. Dabei profitierten die Bad Schandauer aber auch vom Patzer des SV Hermsdorf beim neuen Tabellensiebten Pretzschendorfer SV. Paul Rischer sorgte mit seinen beiden Treffern beim 2:0-Sieg seines PSV für die erste Saisonniederlage des bisherigen Ligaprimus.
Siegloses Schlusslicht ist die SG Weißig 1861 ─ trotz 2:0-Führung und des Dreierpacks von Dirk Poppe gegen die dritte Mannschaft des VfL Pirna-Copitz. Für den neuen Tabellen-Dritten traf aber beim 4:3-Auswärtssieg bei den Freitalern David Groß ebenfalls dreimal.
Dreimal jubeln konnten zudem die Kicker der SpG Gorknitz II/ Sachsen Müglitztal, die das Spitzenspiel in der 1. Kreisklasse West gegen den bis dahin ebenso noch ungeschlagenen TSV Seifersdorf mit 3:1 für sich entscheiden konnten. In der Oststaffel bewahrte die erste Mannschaft von Einheit Bahratal-Berggießhübel ihre weiße Weste. Der Spitzenreiter gewann am fünften Spieltag gegen Hohnstein zu Hause auch sein fünftes Ligaspiel. (skl)

 

Ergebnisse vom Wochenende:

 

Männer:
Landesliga, 5. Spieltag:
VfL Pirna-Copitz – Radebeuler BC  1:1
Motor Wilsdruff – Einheit Kamenz  0:4
Landesklasse Mitte, 5. Spieltag:
VfL Pirna-Copitz II – Stahl Freital  0:3
BSV 68 Sebnitz – BSC Freiberg  3:0
FV Gröditz 1911 – Heidenauer SV  7:0
Hartmannsdorfer SV Empor – Meißner SV  2:2
Hainsberger SV – SV Wesenitztal  1:1
SV Bannewitz – Empor Possendorf  3:1
Kreisoberliga, 5. Spieltag:
SG Traktor Reinhardtsdorf – SV Pesterwitz  0:3
1. FC Pirna – Stahl Freital II  5:4
LSV Gorknitz – Blau-Gelb Stolpen  1:2
SSV 1862 Langburkersdorf – SV Wesenitztal II  4:2
SG Schönfeld – SG Wurgwitz  1:8
SG Kesselsdorf – SSV Neustadt  1:3
FSV Dippoldiswalde – Chemie Dohna  3:4
Kreisliga A, 5. Spieltag:
1. FC Pirna II – TSV Graupa  1:1
Motor Wilsdruff II – Höckendorfer FV  3:3
Stahl Altenberg – Heidenauer SV II  8:3
Hainsberger SV II – Dorfhainer SV  4:1
TSV Kreischa – SpG Schmiedeberg/Hennersdorf  4:0
Wacker Mohorn – SpG Lohmen/Wehlen  1:3
SV Rabenau – TSV Reinhardtsgrimma Gäste nicht angetreten
Kreisliga B, 5. Spieltag:
Hartmannsdorfer SV Empor II – SpG Birkwitz-Pratzschwitz/Schönfeld II  4:1
SpG Saupsdorf/Sebnitz II – Chemie Dohna II  2:2
Pretzschendorfer SV – SV Hermsdorf  2:0
SV Glashütte – SV Königstein  3:2
SG Weißig 1861 – VfL Pirna-Copitz III  3:4
FSV 1924 Bad Schandau – SpG Possendorf II/Bannewitz II  5:0
SG 90 Braunsdorf – SV Struppen  3:4
1. Kreisklasse Ost, 5. Spieltag:
Einheit Bahratal-Berggießhübel II – SpG Neustadt II/Stolpen II  2:2
Einheit Bahratal-Berggießhübel – Hohnsteiner SV  3:1
SSV 1862 Langburkersdorf II – Aufbau Pirna-Copitz  1:1
1. Kreisklasse West, 5. Spieltag:
SpG Gorknitz II/Müglitztal – TSV Seifersdorf  3:1
SpG Braunsdorf II/Mohorn II – TSV Kreischa II  0:0
SG Motor Freital – SV Pesterwitz II  1:4
VS Limbach – Höckendorfer FV II  0:1

Frauen:
Landesliga, 3. Spieltag:
Heidenauer SV – RB Leipzig II  0:3
Kreisunion Dresden, 4. Spieltag:
SpG Bad Schandau/Lohmen/Graupa – SpG Serkowitz/Fortuna Dresden II  17:0
SV Königsblau Gohlis – Hainsberger SV  9:1
SpVgg. Dresden-Löbtau II – VS Limbach 90 Birkenhain  5:0
Kreisliga Westlausitz, 4. Spieltag:
SSV 1862 Langburkersdorf – SV Gnaschwitz-Doberschau  0:5