Aktuelle Infos


24. April 2009

Frühjahrspreis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden auf der Radrennbahn in Heidenau

Der Winter ist vorbei, die Radsportsaison auf der Heidenauer Radrennbahn kann beginnen. Deshalb erwarten Radsportbegeisterte mit großer Spannung den 26. April. Dort findet auf der Heidenauer Radrennbahn das erste Steherrennen der neuen Saison statt. Um den Frühjahrspreis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden bewerben sich namhafte Rennfahrer hinter ebenso bekannten Schrittmachern. Bei der sportlichen Leitung mit Steherlegende Carsten Podlesch an der Spitze hat sich ein starkes Fahrerfeld beworben. Alle werden sich am  Europameister  (2007 und 2008) Timo Scholz messen müssen. Er fährt hinter Peter Bäuerlein und bestimmte in der vergangenen Saison das Niveau bei den Stehern.

Mario Vonhof hinter Lutz Weiß und Jan-Eric Schwarzer hinter Christian Dippel sind ernstzunehmende Kontrahenten. Mit dem Schweizer Gespann Peter Jörg und René Aebi hat das Rennen auch einen internationalen Charakter. Sehr gespannt darf man auf den Auftritt des Lokalmatadoren René Heinze sein, der im Herbstrennen mit seiner erfrischenden Fahrweise für Furore gesorgt hatte. Der Frühjahrspreis ist immer eine Standortbestimmung für die Fahrer. Hier testen sie die Qualität ihres Wintertrainings. Das verspricht große Spannung.

Die Zuschauer sehen 3 Läufe der Spitzenfahrer über 15 km, 20 km und 25 km. Auch Nachwuchsfahrern soll Gelegenheit gegeben werden sich zu profilieren. Deshalb werden zwei B-Läufe ausgetragen über 10 km und 15 km. Auch hier sind Heidenauer am Start. Daniel Kaiser und Dirk Wettengel wollen sich für größere Aufgaben empfehlen.

Im Rahmenprogramm demonstrieren die erfolgreichen Heidenauer Radsportler der verschiedenen Altersklassen ihr Können.

Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, den 26. April 2009 um 14.00 Uhr. Das Sportmobil des Kreissportbundes bietet wie immer Betätigungsmöglichkeiten für die Kinder.

Bereits am Vormittag ist die Bahn ab 10.00 Uhr für die Freizeitsportler für das freie Training geöffnet. Ab 11.00 Uhr kann dann Jagd gemacht werden auf den Rundenrekord von Carsten Bergemann oder auf die eigene Bestzeit des vergangenen Jahres. (Müller)