Aktuelle Infos


22. Februar 2020

WM-Debütantin holt Silber in Altenberg

Der erste Titel bei den Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften in Altenberg ist vergeben. Topfavoritin Kaillie Humphries und ihre Anschieberin Lauren Gibbs holten für die USA  Gold im Bobwettbewerb der Frauen. Am Sonnabend knüpfte die aus Kanada stammende neue Weltmeisterin an ihre Leistungen vom Vortag an, in drei der vier Läufe war ihr Schlitten der Schnellste.

Silber ging an die überraschend starke WM-Debütantin Kim Kalicki (im Foto, Mitte) von Eintracht Wiesbaden.

Die am Stützpunkt in Altenberg trainierende Bobpilotin fuhr zusammen mit Kira Lipperheide vom BSC Winterberg sogar Laufbestzeit im dritten Durchgang und lag am Ende 0,37 Sekunden hinter der souveränen Kaillie Humphries, die ihren insgesamt dritten WM-Titel gewann.

Die überglückliche Kim Kalicki hatte das Ticket für die WM in Altenberg erst mit ihrem Sieg bei den Junioren-Weltmeisterschaften vor zwei Wochen in Winterberg gebucht. Für die 22-Jährige war es die erste WM-Teilnahme.

Den Bronzeplatz bei dem Rennen im ENSO-Einskanal ergatterte sich indes die Mannschaft von Christine de Bruin aus Kanada. Sie schob sich im vierten Lauf noch an der entthronten Titelverteidigerin Mariama Jamanka vom BRC Thüringen vorbei. Platz fünf ging an Stephanie Schneider vom BSC Sachsen Oberbärenburg und ihre Winterberger Anschieberin Leonie Fiebig.

Sie hatten zur Halbzeit des WM-Rennen noch auf Platz drei gelegen, erwischten aber am Sonnabend keinen guten Tag in der Bahn. Die Vize-Weltmeisterin von 2019 und die Kölnerin schoben im vierten Lauf noch die schnellste Startzeit. Doch für die erhoffte Medaille hat es nicht gereicht. Offensichtlich hatte die Gesamtweltcup-Siegerin bei auf das falsche Material für ihren Schlitten gesetzt.

Die Deutsche Meisterin Laura Nolte (BSC Winterberg) war zusammen mit Anschieberin Ann-Christin Strack am Freitag  im zweiten Lauf schwergestürzt, durchquerte noch kopfüber im Schlitten das Ziel. Das Duo trat am Sonnabend  nicht noch mal an. Insgesamt waren damit vier Mannschaften nach teils heftigen Stürzen ausgeschieden, darunter auch die italienischen Bobs und Vize-Europameisterin Andreea Grecu aus Rumänien ausgeschieden.
(skl/Foto: skl)