Aktuelle Infos


24. Juli 2020

Zwanzigjähriges Dienstjubiläum für KSB-Geschäftsführer Dietmar Wagner

Seit 20 Jahren ist Dietmar Wagner Geschäftsführer des Kreissportbundes. Im Juli 2000 begann er beim KSB in Pirna. Als einer von 26 Bewerbern für den Posten hatte der in Schneeberg geborene Pirnaer das Verbandspräsidium am meisten mit seinen Ideen überzeugt. So wurde er Nachfolger vom – inzwischen verstorbenen – Klaus Rechenbach. Dieser hatte von 1990 bis 2000 als Geschäftsführer den Kreissportbund Pirna und danach den Kreissportbund Pirna-Sächsische Schweiz geleitet.

Unter der Führung von Dietmar Wagner entwickelte sich der KSB immer weiter. Nach der Fusion mit dem Kreissportbund des ehemaligen Weißeritzkreises im Jahr 2008 stieg die Zahl der Mitglieder ebenfalls stetig. Mit aktuell mehr als 43.100 Mitgliedern ist der KSB weiterhin die größte Bürgerorganisation im Landkreis. Der Kreissportbund unterstützt zahlreiche Vereine, Einrichtungen und Partner in der Region bei ihrer Arbeit sowie bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen.

In den vergangenen 20 Jahren hat der KSB aber auch selbst mehrere Veranstaltungen ins Leben gerufen oder sie erweitert. Dazu zählen zum Beispiel die Vorschulkindersportfeste in Dippoldiswalde, Freital, Pirna und Sebnitz mit mittlerweile mehr als 1.000 Teilnehmern, das Gartenstraßenfest oder auch die Sport- und Vereinsmeilen an den Elbwiesen beim Stadtfest in Pirna beziehungsweise beim Freitaler Windbergfest.

Auch die von Dietmar Wagner mit angeschobene Sponsorenallianz von Bob-Rekordweltmeister Francesco Friedrich (Foto, links) sowie die des inzwischen zurückgetretenen Vize-Olympiasiegers im Viererbob Nico Walther trugen maßgeblich zu den großen Erfolgen der beiden Oberbärenburger Spitzensportler bei.

Zum 20-jährigen Jubiläum in diesem Juli überraschte nicht nur Francesco Friedrich mit einem Blumenstrauß und Glückwünschen den sehr engagierten KSB-Geschäftsführer, der immer unterwegs ist für den Sport in der Region. Auch viele andere Gratulanten aus Sport, Politik und Wirtschaft bedankten ganz herzlich sich bei ihm, vor allem per E-Mail, Sprach- und Videobotschaften.

Zum Jubiläum blickte das KSB-Team schließlich gemeinsam mit Dietmar Wagner auf die vergangenen zwei Jahrzehnte zurück – von der Anfangszeit in den Räumen des Kreissportbundes in der Breiten Straße in Pirna über die prägenden Hochwasser 2002 und 2013 sowie die vielen gelungenen Veranstaltungen bis hin zur Gegenwart und ihren neuen Herausforderungen.

(skl/Foto: skl)