Aktuelle Infos


6. Dezember 2010

1. FIBT Intercontinental-Cup im Skeleton in Altenberg

PC053560_1.JPGBei sonnigen und frostigen Bedingungen konnte in Altenberg erstmals der FIBT

Intercontinental-Cup im Skeleton ausgetragen werden.

Bei den Damen gewann Sophia GRIEBEL (Suhl) vor der Lena JOCH (Winterberg). Sophia verbesserte den Bahnrekord von Weltmeisterin Anja Huber aus 2008 um 0,02 Sekunden. Dies spricht für eine ausgezeichnete Leistung der jungen Athletin und hervorragende Eisbedingungen. Dritte wurde die Kanadierin Darla DESCHAMPS, die sich vor Kathleen LORENZ aus Oberhof platzierte.

Bei den Herren war Spannung bis zum Schluss. In einem packenden Finish konnte sich Alexander KROECKEL (Oberhof) mit Bahnrekord (56,69 sek.) noch vor Alexander GASZNAR (Winterberg) schieben. Der Schnellste des ersten Wertungslaufes David LINGMANN (Oberhof), fuhr wie schon zur Selektion im Oktober einen „mittelmäßigen“ zweiten Lauf und landete mit nur 0,28 Sekunden Rückstand zum Sieger auf Platz 3.

Skeleton-Bundestrainer und Bob-Olympiasieger Bernhard Lehmann konnte mit seinen Schützlingen zu frieden sein. Der folgende ICC findet in La Pagne (Frankreich) statt, wo bisher noch keiner der jungen deutschen Athleten am Start war.

Das Starterfeld kam aus Kanada, Großbritannien, Deutschland, Italien, Japan, Lettland, Rumänien, Russland, der USA und der Schweiz.

Die Jury, welche aus Norwegen, Österreich und Deutschen Referees bestand, lobte die ausgezeichnete Organisation und die tolle Gastfreundschaft im Osterzgebirge.

Der ICC ist eine Rennserie der FIBT (int. Verband), welche eine Stufe unter dem Weltcup und über dem Europacup steht. Dieser Zwischenschritt war nötig, da die Anzahl der Skeletonsportler national und international sehr stark anwächst.

Großer Dank geht an das sächsische Ministerium für Kultus und Sport und dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, welche diese internationale Sportveranstaltung unterstützen. (WIA Altenberg)