Aktuelle Infos


12. Dezember 2011

Altenbergerin auf Siegestour

JWC__Igls.jpgDer 4. Juniorenweltcup fand am 10.12.2011 in Innsbruck/ Igls statt.  Die Weltcupreise der Junioren begann zuvor in den USA und Kanada, wo schon unsere Altenbergerin Aileen Frisch mit bemerkenswerten Leistungen aufwarten konnte. Auch in Igls konnte sie ihre sehr gute Form bewahren. Mit Katrin Rudolph, Natalie Burkhardt, Julia Taubitz und Luzi Löscher komplettiert das deutsche Team der Juniorinnen. Souverän ging Aileen in die Rennläufe und sicherte sich Gold mit 0,370 s  Vorsprung vor Teamkollegin Julia Taubitz und Miriam Kastlunger aus Oesterreich. Damit übernahm sie mit 304 Punkten die Gesamtführung der Juniorenweltcuprennen.

 

Trainer Uwe Günther: „die letzten Erfolge geben ihr zur Zeit die Sicherheit und Lockerheit auch aus Fahrfehlern noch gute Endzeiten herauszuholen. Im ersten Rennlauf hat sie mit 2,5 Zehntel einen sicheren Vorsprung herausgefahren. Im zweiten Rennlauf  hat sie mit einem Fahrfehler in Kurve 14 Zeit verloren, aber trotzdem noch einmal Bestzeit erreicht. Insgesamt ein überzeugendes Ergebnis.“

 

In der Jugend A stieg erstmals Angelique Fleischer in die internationalen Weltcuprennen ein.

Ein gewisse Aufregung begleitet bei einem Debüt meist. Die Trainingsläufe zum Weltcup nutzte sie fleißig, um sich mit der internationalen Konkurrenz zu vergleichen. Angelique bemühte sich, die Stabilität in den Trainingsläufen zu steigern.  Im Wettkampf waren Fahrfehler im ersten Rennlauf die Ursache, dass sie auf Platz 24 zurück fiel. Ein fast fehlerfreier zweiter Lauf mit zweitschnellster Zeit aller Starterinnen lies sie dann noch bis auf Platz 17 vorrücken. Es ist erkennbar, dass bei Angelique Fleischer auf alle Fälle noch Potenzial vorhanden ist, vorn mitzufahren.  Ein kontinuierliches Training und die Stabilisierung der Leistungen, nun auch im Hinblick auf ein gesundes Konkurrenzverhalten zu den jungen Rodlerinnen der anderen Nationen, wird dabei zielführend sein.

 

Der Juniorenweltcup macht  nächste Station am 27./ 28.01.2012 in Winterberg (Hochsauerland). (WoVo)