Aktuelle Infos


12. Dezember 2011

Schnellstes Deutsches Doppel in Whistler (Kanada)

PC053560.JPGAuf der 1450m langen Olympiabahn von 2010 in Whistler – gelegen in  der kanadischen  Provinz  British Columbia – fand in der Zeit vom 09.-12.12.2011 der 2. Viessmann Weltcup mit Staffel der Saison statt.  19 Doppelsitzer aus 10 Nationen waren am Start, von unserem Verein Ronny Pietrasik mit Partner im Doppel Christian Weise aus Oberwiesenthal.

Im Rahmen der internationalen Trainingswoche hatten sie Gelegenheit sich erstmals  mit einer der anspruchsvollsten Bahnen der Welt bekannt zu machen.  Schon nach ein paar Tagen stellten die beiden jungen Männer fest: „in Whistler läuft es super, die Bahn haben wir im Griff und das Starteck wird auch immer besser“.  Zunächst mussten sich die Doppelsitzer aus Sachsen noch für die Weltcupteilnahme qualifizieren. Regelmäßig haben bei Weltcuprennen Sportler die Chance,  durch gute Leistungen im  Nationencup eine Startberechtigung  für den Viessmann Weltcup zu erlangen. Mit neun weiteren Doppelsitzern aus 8 verschiedenen Ländern kämpften sie um die beste Zeit. Es gab nur einen Rennlauf und den konnte unser Doppel  souverän in die Eisrinne bringen und mit 134,02 km/ h und einer Endzeit von 41,563 s den schnellsten Lauf hinlegen. Sie gewannen den Nationencup vor den Doppelsitzern aus Russland und den USA.

Bei den Rennläufen zum 2. Viessmann Weltcup waren sie als drittes deutsches Doppel neben den bayrischen Teamkollegen Wendl/ Arlt und den Thüringern Eggert/ Bennecken am Start. Sehr gut motiviert durch die Trainingseinheiten und den Erfolg bei Nationencup im Sliding Centre  von Whistler gingen die sächsischen Rodler ins Rennen. Zeitgleich nach dem zweiten Rennlauf mit dem Thüringendoppel sicherten sich die deutschen Doppelsitzer Platz 4 hinter den Österreichern Linger/ Linger und Penz/ Fischler sowie den Italienern Oberstolz/ Gruber. Wendl/ Arlt belegten Platz 6.

„Der erste Lauf war nicht so gut,  wie der Zweite“ war der Kommentar von Pietrasik nach dem Rennen, der Fehler am Start kostete wertvolle Tausendstel.

Auch in der Staffel mit Felix Loch, Natalie Geisenberger und Pietrasik/ Weise – hat das deutsche Team eine hervorragende Leistung gezeigt und siegte vor den Teams aus Kanada und Russland.

Für Ronny Pietrasik und Christian Weise war dieses Ergebnis ein Zeichen ihres aktuellen Leistungsstandes. Leider konnten sie beim ersten Weltcup in Innsbruck/ Igls durch kleine Fahrfehler nur Platz 15 erreichen. Pietrasik: „Die internationale Doppelkonkurrenz ist dieses Jahr noch enger geworden, 12 Doppel in 15/100, unglaublich, da wird jeder Fehler sofort bestraft“. (Andrea Liebert)