Aktuelle Infos


1. November 2011

VfL startet eigenen Facebook-Auftritt

VfL_Pirna_Copitz_Logo_1.jpegPressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.

 

Der VfL Pirna-Copitz 07 hat eine eigene Seite auf Facebook gestartet. Seit zwei Wochen präsentiert sich der Verein auf dem sozialen Netzwerk. Damit nutzt der VfL Pirna-Copitz als einer der ersten Vereine im Landkreis die neuen Medien in professioneller Weise. Ziel ist es, den Anhängern des Vereins einen noch besseren Informationsservice zu bieten, direkt mit den Nutzern zu kommunizieren und speziell auch jüngere Sportler anzusprechen.

Die bisherigen Zahlen beweisen, dass das Projekt gut angelaufen ist: Schon 59 Personen haben den VfL direkt zu ihren favorisierten Seiten auf Facebook hinzugefügt, die Beiträge wurden insgesamt über 7000-mal aufgerufen, derzeit sind täglich etwa 50 Personen auf der Seite aktiv und den Verein erreichten bereits 75 Rückmeldungen zu den Beiträgen.

Die offizielle Facebook-Seite des VfL Pirna-Copitz bietet vielfältige Funktionen: Auf der „Pinnwand“ erfahren die Besucher wichtige Neuigkeiten aus dem Vereinsgeschehen. Dabei werden alle Abteilungen berücksichtigt. Gleichzeitig können die Nutzer ihre Kommentare, Hinweise oder Fragen direkt unter dem jeweiligen Beitrag formulieren – und so direkt die Seite mitgestalten. Unter „Fotos“ veröffentlicht der Verein in regelmäßigen Abständen neue Impressionen aus dem Vereinsleben. Im Bereich „Info“ finden die Nutzer eine historische Entwicklung des Vereins, eine Anfahrtsbeschreibung und weitere Kontaktwege. Über die „Freunde“-Funktion können die Anhänger untereinander in Kontakt treten.

In nur drei Schritten können noch mehr interessierte Nutzer via Facebook das Vereinsgeschehen verfolgen:

 

1. Ganz normal bei Facebook einloggen.

2. Im Suchfeld „VfL Pirna-Copitz 07 e.V.“ eingeben.

3. Auf den „Gefällt mir!“-Button drücken – und schon geht’s los!

 

„Als Verein wollen wir die Möglichkeiten nutzen, die sich durch die neuen Medien eröffnen. Mit Facebook schaffen wir parallel zur Internetpräsenz, die derzeit generalüberholt wird, einen weiteren Kommunikationsweg, um Mitteilungen aus dem Vereinsgeschehen adressatengerecht aufzuarbeiten“, sagt Stefan Bohne, Vereinsvorsitzender. (Ronny Zimmermann)