Aktuelle Infos


16. September 2011

VfL will ersten Heimsieg!

VfL_Pirna_Copitz_Logo_1.jpegPressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.

 

Drei Spiele, sieben Punkte, noch keine Niederlage – der Saisonstart ist dem VfL Pirna-Copitz in der Bezirksliga geglückt. Die Mannschaft von Trainer Elvir Jugo hat sich in der Spitzengruppe der Liga festgesetzt. Nun will das Team auch den ersten Heimsieg mit dem neuen Trainer einfahren. Am zweiten Spieltag reichte es nur zu einem 1:1-Unentschieden gegen Empor Possendorf.

„Dieses Ergebnis war sehr ärgerlich. Da haben wir zwei Punkte liegen gelassen“, ärgert sich ein ehrgeiziger Elvir Jugo. Ansonsten ist er aber mit der bisherigen Leistung seiner Elf zufrieden: „Die Abstimmung wird von Spiel zu Spiel besser. Wir sind jetzt in der Phase der Saison, wo wir den Schwung aus den ersten Spielen mitnehmen müssen. Wenn ich die Trainingsleistung sehe, dann bin ich bezüglich der nächsten Spiele sehr zuversichtlich.“

Am Sonnabend soll erst einmal gegen den SV Bannewitz der erhoffte Sieg eingefahren werden. Der Anstoß erfolgt 15 Uhr im Willy-Tröger-Stadion in Pirna-Copitz. Trainer Elvir Jugo appellierte im Training an seine Spieler, den Gegner nicht zu unterschätzen: „Wir müssen aufpassen, dass wir im Kopf nicht zu sehr an das übernächste Spiel gegen Spitzenreiter Freiberg denken. Zuerst wollen wir einen Sieg gegen Bannewitz einfahren. Dazu brauchen wir hundertprozentige Konzentration.“

Vor dieser Partie gibt es im Stadion eine interessante Begegnung zu sehen: Die Reserve des VfL Pirna-Copitz, die in der Kreisoberliga alle drei Spiele gewonnen hat und auf Platz zwei steht, trifft 13 Uhr auf die SG Schönfeld. Gelingt dem Team von Trainer Volkmar Hollstein der vierte Sieg in Folge?

Der VfL Pirna-Copitz freut sich sehr auf diesen Fußball-Sonnabend, wie Geschäftsführer Tom Jerusel erklärt: „Die zwei Begegnungen versprechen einen spannenden Fußball-Nachmittag. Unsere zweite Mannschaft ist überaus gut gestartet und die erste Mannschaft will den ersten Heimsieg. Das werden zwei wichtige Spiele. Wir freuen uns über viele Zuschauer, die uns dabei unterstützen.“ (Ronny Zimmermann)