Aktuelle Infos


6. September 2011

VfL strukturiert Abteilung Fußball neu

VfL_Pirna_Copitz_Logo_1.jpegPressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.  

 

Der bisherige Präsident der Fußball-Abteilung, Ralf Thiele, wird sein Amt niederlegen. Diesen Schritt haben die Vereinsführung des VfL Pirna-Copitz 07 und Ralf Thiele gemeinsam abgestimmt. Die Abteilung Fußball wird damit zukünftig stärker an die Gesamtausrichtung des Vereins angeschlossen.

Ralf Thiele begründete die Niederlegung seines Amtes mit zunehmenden beruflichen und parteipolitischen Tätigkeiten. Einen Nachfolger gibt es nicht. Die Geschicke der Abteilung Fußball übernehmen in vereinsübergreifenden Sachverhalten der Geschäftsführer des VfL,TomJerusel, und in abteilungsspezifischen Angelegenheiten der Abteilungsleiter Fußball, Volkmar Hollstein.

 

* * *

Im folgenden Interview äußern sich der Vereinsvorsitzende des VfL Pirna-Copitz, Stefan Bohne, und der bisherige Präsident Fußball, Ralf Thiele, über die Amtsniederlegung, die Vereinsstruktur und weitere Maßnahmen.

 

Herr Thiele, warum stehen sie zukünftig nicht mehr als Präsident der Abteilung Fußball zur Verfügung?

Ralf Thiele: „Schon vor zwei Jahren habe ich angedeutet, dass ich nach einer Nachfolgereglung für meine Funktion suche. Allerdings befand sich die Abteilung Fußball damals in einer schwierigen Situation. Nun ist die sportliche Struktur soweit ausgerichtet, dass die entsprechenden Voraussetzungen gegeben sind.“

 

Welche weiteren Gründe gibt es für die Niederlegung des Amtes?

Ralf Thiele: „Im Zusammenhang mit meiner geschäftlichen Tätigkeit und meinem politischen Amt konnte ich die Aufgabenfülle dieser Funktion nicht mehr hundertprozentig ausfüllen und meiner Verantwortung nachkommen. Die Entscheidung ist mir schwer gefallen, denn Fußball hat bisher einen großen Teil meines Lebens bestimmt.“

 

Wie muss man sich denn die neue Struktur der Vereinsführung des VfL Pirna-Copitz vorstellen?

Stefan Bohne: „Die strukturellen Änderungen im Verein waren unabdingbar. Damit wurde auf vielfach beschriebene Schwachstellen im Verein reagiert und die Struktur den aktuellen Bedürfnissen angepasst. In kürzester Zeit wurde eine Radikalkur vollzogen, nach welcher der Verein nunmehr im abteilungsübergreifenden Tagesgeschäft vom GeschäftsführerTom Jerusel sowie der Unterstützung durch unsere beiden, ebenfalls sehr engagierten BA-Studenten, geführt wird. Die ehrenamtlichen Vorstände und Abteilungsleiter unterstützen das zuvor genannte Team. Dadurch werden die Kompetenzen zentral gebündelt und die Kosten verringert.“

 

Was ändert sich konkret für die Fußballer des VfL?

 

Stefan Bohne: „Die bislang vorhandene und historisch gewachsene Struktur der Abteilung Fußball im Verein – mit einem eigenen Präsidenten und Vizepräsidenten – wird nach der gemeinsamen und einvernehmlich getroffenen Entscheidung mit Ralf Thiele nicht wieder neu besetzt. Dies begründet sich in der vorgenommenen Strukturreform des Vereins. Den bisherigen ehrenamtlichen Amtsinhabern in diesem Bereich danken wir für ihr jahrelanges Engagement und hoffen, dass sie auch weiterhin den VfL unterstützen.“

 

Ralf Thiele: „Ich habe bereits angekündigt, dass ich dem Verein treu bleibe und werde selbstverständlich versuchen, möglichst viele Fußballspiele des VfL live zu sehen.“

 

Stefan Bohne: „Die Fußballer selber müssen auch keine Zweifel haben, dass sich die Rahmenbedingungen verschlechtern – im Gegenteil: Die Abteilung ist jetzt wieder viel stärker am direkten Vereinsgeschehen beteiligt und profitiert von der klaren Gesamtausrichtung. Die Ansprechpartner für alle vereinsübergreifenden Themen sind in erster Linie der Geschäftsführer des VfL,Tom Jerusel, sowie für abteilungsbezogene Fragen der verantwortliche Abteilungsleiter Fußball, Volkmar Hollstein. Und die sportlichen Entscheidungen obliegen natürlich dem jeweiligen Trainerteam.“

 

Stehen in Zukunft weitere richtungsweisende Veränderungen an?

 

Stefan Bohne: „Ja. Wir werden wir in Kürze eine neue Homepage präsentieren, welche einem einheitlichen Vereinsauftritt in der Öffentlichkeit gerecht wird und somit den begonnenen Weg zu mehr Transparenz und seriöser medialer Information auch entsprechend flankiert. Zudem erhoffen wir uns durch die anstehende Vergabe unseres Vereinscasinos an einen externen Betreiber sowie die Verpachtung weitestgehend ungenutzter Vereinsräumlichkeiten als Physiotherapie beziehungsweise ärztliche Praxis weitere positive Effekte in wirtschaftlicher Hinsicht sowie in der öffentlichen Wahrnehmung des Vereins. All diese Maßnahmen sind notwendig, um den Verein sukzessiv von den noch bestehenden Altlasten zu befreien und damit die Basis für die Konzentration auf das satzungsgemäße Kerngeschäft des VfL zu legen.“

 

Vielen Dank für das Gespräch.  (Ronny Zimmermann)