Aktuelle Infos


28. August 2011

Ehre, wem Ehre gebührt

logo_ksb_1_1.jpgAm Freitagabend standen in Dresden wieder verdienstvolle Frauen und Männer im Rampenlicht, die sonst eher im Hintergrund agieren. Mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit, die oftmals schon über Jahrzehnte geht, sorgen sie dafür, dass das Vereinsleben nicht zum Erliegen kommt. Sachsen Kultus- und Sportminister Prof. Dr. Roland Wöller nahm sich selbst die Zeit, um im Hotel „Hilton“ all diesen  Enthusiasten aus den Bereichen Sport, Heimatpflege, Laienmusik und Schule persönlich Dankeschön zu sagen. Der Minister: „Sie sind wichtige Vorbilder und stärken bei Anderen das Interesse, sich selbst aktiv einzubringen.“ Mit der Überreichung des „Joker im Ehrenamt“ gab es die entsprechende Würdigung. Die Auszeichnungsveranstaltung fand bereits zum 16. Mal statt.  

Zu den 68 geehrten Sachsen gehören auch drei Sportfreunde aus unserem Landkreis.

 

Brunhilde Richter (63/SV Pirna-Süd). Holger Schwier, Abteilungsleiter Kegeln, schrieb in seiner Begründung für den Vorschlag, Brunhilde Richter mit dem “Joker” auszuzeichnen:” Es fällt mir schwer, den zeitlichen Aufwand mit dem sich die Sportfreundin für unsere Abteilung einsetzt zu benennen.” Er ist sich aber ganz sicher, ohne dieses Engagement, wäre die Arbeit in der Abteilung wesentlich schwerer zu bewältigen. Brunhilde Richter kümmert sich seit Jahren um alles was mit der Kegelbahn zu tun hat. Das reicht von der Vermietung über die Kassierung, bis hin zur Reinigung der Bahn und die Pflege der Außenanlagen. Sie ist für die Abteilung der gute Geist bzw. das “Mädchen für alles”. Die Abteilung Kegeln hat gegenwärtig rund 90 Mitglieder.

 

Roland Hecker (61/SV Pesterwitz). Auch Roland Hecker frönt der Sportart Kegeln. Seit 1962 ist er in verschiedenen Vereinen als aktiver Wettkampfkegler organisiert gewesen, bevor ihn 1997 der Weg zum SV Pesterwitz führte. Bereits zwei Jahre später übernahm er das Amt des Kassierers, das er noch heute inne hat. Dabei ist er gegenwärtig für 89 Sportfreunde zuständig. Der Verein schreibt in seiner Begründung unter anderem:” Beispielhaft ist sein Einsatz als Bahnbetreuer zu den unterschiedlichsten Wettkämpfen, die bekanntlich generell an den Wochenenden stattfinden.” Roland Hecker ist außerdem Leiter der 2. Seniorenmannschaft und übernimmt auch zusätzliche Aufgaben in der Abteilung. Wöchentlich kommen da rund sieben Stunden zusammen.

 

Sten Hornig (20/SV Grumbach). Er gehört mit seinen 20 Jahren noch zur jüngeren Generation. Aber im Ehrenamt kann man nicht früh genug beginnen. Auf Sportfreunden wie Sten Hornig ruhen große Hoffungen der “Älteren”, wenn diese mal in den Ruhestand gehen. Das geht umso leichter, wenn man im Verein Sportfreunde wie Sten Hornig hat. Bei ihm verweist der Verein vor allem auf sein organisatorisches Talent. “Dabei ist er stets eine zuverlässige Stütze der Abteilung Tischtennis”. Wochenende für Wochenende kümmerte er sich um die Betreuung der Kinder und Jugendlichen bei den Wettkämpfen im Kreis, Bezirk und auch im Land Sachsen. Mit dem Trainer C – Schein, den er seit 2008 in der Tasche hat, besitzt er das nötige Rüstzeug für diese Aufgabe. 

(WoVo)