Aktuelle Infos


10. September 2019

Abschlussschwäche kostet Zählbares

Fehlende Effizienz im Abschluss wurde den Handballfrauen des SSV Heidenau im ersten Meisterschaftsspiel in der Verbandsliga Ost zum Verhängnis. Wie schon zum Abschluss der Vorsaison verlor das Team von Trainer Dirk Stumpe nun zum Auftakt bei den Sportfreunden 01 Dresden erneut mit sechs Toren Unterschied. Dieses Mal unterlag der SSV mit 24:30 (11:13). Zwar konnten sich gleich zehn Heidenauerinnen in die Torschützenliste eintragen. Doch vor allem vom Punkt waren die Gäste nicht effizient genug. Von sieben Strafwürfen verwandelten sie lediglich zwei.

„Wir sind heute an uns selbst gescheitert, allein die verworfenen Siebenmeter und dann noch eine ganze Reihe Abschlüsse, bei denen wir frei werfen konnten, die trotzdem nicht reingehen“, sagt SSV-Spielerin Nadja Hultsch. „Besonders ärgerlich ist aber, dass das Ergebnis null unsere spielerische Leistung widerspiegelt. Denn rein spielerisch war das heute nicht schlecht von uns. Doch dann diese Chancenverwertung von uns. Wir haben die gegnerische Torhüterin berühmt geworfen.“

Nach lauem Start lagen die Gäste praktisch die ganze Hälfte über hinten. Nach dem Seitenwechsel konnten die Heidenauerinnen, bei denen Janine Tschöcke mit sieben Treffern am erfolgreichsten war, zum 14:14 ausgleichen – in Unterzahl. Doch danach zogen die Gastgeberinnen davon, führten nach 48 Minuten mit 23:17. Den Rückstand holte der SSV nicht mehr auf. Während Heidenau nach dem ersten Spieltag Tabellenvorletzter ist, belegen die Sportfreunde hinter Spitzenreiter Klotzsche Rang zwei. Am Sonnabend empfängt Heidenau ab 16.15 Uhr Sachsenliga-Absteiger Radeberger SV.

Zuvor trifft die SSV-Reserve ab 14.15 Uhr in der heimischen Sporthalle des Pestalozzi-Gymnasiums auf die Gäste vom USV TU Dresden II. Die Punktspielpremiere für das Bezirksligateam ging ebenfalls daneben. Der Vorjahressechste unterlag mit 15:21 (7:8) – bei der 2. Mannschaft der Sportfreunde 01 Dresden.

Bitter obendrein für den SSV: Heidenaus Verbandsligateam ist nach seinem Auftakterfolg am 1. September im Landespokal beim VfL Meißen nachträglich disqualifiziert worden. Das Gästeteam  hatte Nachwuchsspielerinnen eingesetzt, die zum Zeitpunkt des Pokalduells noch nicht für die Frauenmannschaft spielberechtig waren. Damit steht Gegner Meißen in der nächsten Runde des Landespokals. Der SSV war das einzige Team aus dem Landkreis, das sein Startrecht im Landespokal wahrgenommen hatte. (skl)

Weitere Ergebnisse:

Bezirksliga (Männer), 1. Spieltag:

Sportfreunde 01 Dresden II – SG Pirna/Heidenau II    28:31

HC Sachsen Neustadt-Sebnitz – TSV 1862 Radeburg   24:28

 

Bezirksklasse (Männer), 1. Spieltag:

TSV Dresden-Bühlau – SG Pirna/Heidenau III    25:36

SG Weixdorf – Kurort Hartha II    17:37

SV Niederau II – SG Bärenstein/Bad Gottleuba   25:26

    

1. Kreisliga (Frauen), 1. Spieltag:

HC Großenhain – Motor Dippoldiswalde   21:7

HSG Weißeritztal II – SG Bielatal    19:24  

   

1. Kreisliga (Männer), 1. Spieltag:


Sportfreunde 01 Dresden III – SG Pirna/Heidenau IV  21:26

Colmnitzer SV – SpVgg Dresden-Löbtau  27:2

Motor Wilsdruff – SG Bärenstein/Bad Gottleuba II  22:28

HSV Weinböhla III – SG Ruppendorf  31:20

 

2. Kreisliga (Frauen), 1. Spieltag:

SG Weixdorf – SG Ruppendorf 28:23