Aktuelle Infos


3. September 2019

Rückkehr zum HC Sachsen

Mindestens Platz fünf soll es sein: Das ist die Vorgabe von Trainer Bernd Berthold für die Handballfrauen von Verbandsligist HC Sachsen Neustadt-Sebnitz. Das Team hatte in der Vorsaison, nach dem unglücklichen Abstieg aus der Sachsenliga und zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen mehrerer Spielerinnen, ebenjenen fünften Rang belegt. Um das Saisonziel zu erreichen – und vielleicht auch noch eine bessere Platzierung – hat der Verein in der Sommerpause reagiert. Mit den Youngsters Marie Raabe und Enni Hähnel stoßen zwei Talente aus dem eigenen Nachwuchs zur Mannschaft hinzu. Obendrein sollen Nicole Eckhardt und im Laufe der Saison auch Maren Emmrich zurückkehren ins Team.

Nach dem Weggang von Anne Schumacher in Richtung Dresden konnte der Verein zudem das Comeback von Rebeca Cembranos Bruzon vermelden. Die spanische Rückraumspielerin gehörte in den Dritt- und MHV-Oberliga-Zeiten der Neustädterinnen zu den absoluten Leistungsträgerinnen. Sie kommt von Sachsenligist USV TU Dresden. „Wir sind sehr froh darüber, dass sie sich entschieden hat, wieder für uns zu spielen“, sagt HCS-Manager Torsten Prenzel. Er rechnet zudem damit, dass die Langzeitverletzten im Team wie Sarah Martin oder Sophie Bein nach Kreuzbandrissen in der Rückrunde wieder mitmischen können.

Darüber hinaus wurde die Zweite Vertretung des HCS, die zuvor als Neuling den Klassenerhalt in der Bezirksliga erreicht hatte, aufgelöst. „Damit sind wir künftig in der Verbandsligamannschaft breiter aufgestellt, so können wir auch besser auf Verletzungen reagieren“, erklärt Prenzel. Mit etwas Glück könnten in der Rückrunde bis zu 24 Spielerinnen zum Kader gehören. Eine Wiederbelebung der Zweiten Frauenmannschaft schloss Prenzel für 2020/21 nicht aus. Dies hänge aber unter anderem auch von der Entwicklung im Nachwuchsbereich ab. Der HC Sachsen startet am 8. September mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger ESV Dresden in die neue Verbandsligaspielzeit. Die Dresdnerinnen waren in der Vorsaison ungeschlagen mit 20 Siegen und zwei Remis zum Bezirksliga-Staffeltitel marschiert und verwiesen dabei den späteren Bezirkspokalsieger HSG Weißeritztal auf Platz zwei. Anwurf im Neustädter Sportforum ist dann um 17 Uhr. (skl)