Aktuelle Infos


2. September 2019

Eine Runde weiter – und doch droht das Pokal-Aus

Mit einem am Ende klaren Erfolg im HVS-Landespokal sind die Handballfrauen von Verbandsligist SSV Heidenau in die neue Saison gestartet. Im Erstrundenduell gegen den Ligarivalen VfL Meißen gewannen die Heidenauerinnen mit 30:22 (12:10). Eine Woche vor dem ersten Punktspiel in der Meisterschaft in Dresden präsentierte sich der SSV schon recht gut in der Porzellanstadt. Hatte das Team in der Vorsaison noch beide Partien gegen die Domstädterinnen verloren, ließ es nun nichts anbrennen.

Die Partie war in der ersten Viertelstunde noch ausgeglichen. Nach dem 5:5 (14. Minute) setzten sich die Gäste jedoch etwas ab. Meißen kam danach zwar immer wieder heran und glich sogar noch zum 10:10 (29.) aus. Doch der SSV zeigte sich davon unbeeindruckt und lag noch vor der Pause wieder mit zwei Toren vorne. Nach dem Seitenwechsel baute Heidenau seine Führung weiter aus. Beste Torwerferin beim Team von Trainer Dirk Stumpe war Nadja Hultsch mit sieben Treffern. „Es war sehr warm in der Halle, das war grenzwertig, aber es lief besser als bei den vergangenen Spielen gegen Meißen. Wir hatten auch dieses Mal keine Phase, in der wir eingebrochen sind. Das war ja in der Vorsaison öfter Mal der Fall“, erklärt SSV-Spielerin Nadja Hultsch nach dem Pokalsieg. Die Mannschaft sei auf einem guten Weg, um in der neuen Saison möglichst früh den Klassenerhalt einzutüten und nicht erneut bis kurz vor Schluss um den Ligaverbleib zittern zu müssen. „Wir haben in den vergangenen Monaten auch gut trainiert, hatten eigentlich keine Sommerpause.“, erklärt Hultsch. „Die Mannschaft ist außerdem zusammengeblieben, es sind noch ein paar Spielerinnen aus unserer A-Jugend dazugekommen, weitere Spielerinnen sind zum Beispiel nach Babypause oder Auslandaufenthalt zurückgekehrt.“

Die Freude über den Pokalsieg beim VfL war jetzt groß. Jedoch ist aktuell unklar, ob die Heidenauerinnen in der zweiten Runde im Dezember, die Spielleiter Ronald Schierbok wohl kommende Woche ausgelost werden soll, überhaupt antreten dürfen. Denn die beim Pokalspiel in Meißen eingesetzten A-Jugendspielerinnen hätten womöglich noch nicht bei den Erwachsenen spielen dürfen. Das wäre offenbar nach der Partie festgestellt worden. Es hätte wohl das notwendige Zweitspielrecht der SSV-Talente gefehlt. Der Spielleiter bestätigt indes nur, dass die Angelegenheit jetzt erst mal geprüft werde. Eine finale Entscheidung dazu gebe es aber noch nicht. Ob Heidenau nachträglich disqualifiziert wird, steht demnach noch gar nicht fest.

SSV-Abteilungsleiter Ricco Schmenkel sagte zu dem Thema: „Es gibt noch keine offizielle Entscheidung. Für die neue Saison sehe ich aber keine Probleme was den Einsatz der Spielerinnen aus unserer A-Jugend betrifft.“

Der SSV ist – wie schon in der vergangenen Saison bei den Frauen und den Männern – die einzige Mannschaft aus dem Landkreis, die ihr Startrecht im HVS-Landespokal genutzt hat. Die Heidenauerinnen starten nun am 8. September mit einem Auswärtsspiel bei den Sportfreunden 01 Dresden in die neue Verbandsligasaison, in der sich auch die jungen Spielerinnen aus der erfolgreichen A-Jugend des SSV schrittweise integriert werden sollen ins Team. „Wir wollen vor allem früh den Klassenerhalt packen und uns im Mittelfeld etablieren“, erklärt Schmenkel zu den Saisonzielen. Als Favorit auf den Staffelsieg sieht er  die SG Klotzsche, die sich nochmals gut verstärkt habe. Insgesamt kämpfen aber nur elf statt zwölf Mannschaften in der Oststaffel der Verbandsliga um Punkte. Denn der HC Elbflorenz 2006 hatte laut HVS Ende Juni seine Frauenmannschaft zurückgezogen. (skl)

 

HVS-Landespokal, 1. Runde, Frauen, alle Spiele:

VfB Bischofswerda – BSV Sa. Zwickau II    25:24

Sportfreunde 01 Dresden II – Turbine Leipzig    22:41

TuS Leipzig-Mockau – Radeberger SV    39:23

Burgstädter HC – Sportfreunde 01 Dresden    17:22

Zwönitzer HSV – AAC Amazonen Leipzig   23:37

HC Glauchau/Meerane – HSV Marienberg    16:24

HV Chemnitz III – HC Elbflorenz 2006   Gäste nicht angetreten.

HV Chemnitz II – SV 04 Plauen-Oberlosa   30:22

SG Klotzsche – HSG Neudorf/Döbeln   6. Oktober

Roßweiner SV – HSV Mölkau – Die Haie   12. Oktober

HSG Neudorf/Döbeln II – HSV Weinböhla   27. Oktober