Aktuelle Infos


19. Juli 2019

Rückblick auf die 16. Weltgymnaestrada 2019 in Dornbirn  

Ein Sportevent des Breitensports was seines Gleichen sucht, liegt hinter den rund 18000  Teilnehmern aus 66 Ländern. 2250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kamen von rund 200 Vereinen aus Deutschland.

Eine ganze Woche sportliche Vielfalt aus Gymnastik, Turnen, Tanz, Akrobatik und Show konnten auch die 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Sachsen erleben.

Sie selbst waren aktiv in der Großgruppenvorführung bei den 3 Stadiongalas, beim Dornbirn Special, beim Deutschen Abend und bei der Abschlussveranstaltung dabei. Neben dem Training für Ihre Auftritte fand sich noch genügend Zeit um die verschiedensten Vorführungen in den Messehallen von Dornbirn und auf den Außenbühnen zwischen Feldkrich und Bregenz anzuschauen.

Vor allem das Messegelände begeistert alle Teilnehmer der Weltgymnaestrada immer wieder, da hier die internationale Begegnung einfach und unkompliziert gelebt wird. Es werden gemeinsame Fotos gemacht, es wird getanzt und es wird die Nationenkleidung getauscht. Ein buntes Bild der unterschiedlichen Kulturen und Sprache verbindet die Teilnehmer über den Sport. Eine Veranstaltung ganz ohne Wettkampfdruck und Konkurrenzdenken. Spaß und Freude steht bei allen sportlichen Aktivitäten im Mittelpunkt

Ja und wie sollte es auch anders sein, wenn man aus der wunderschönen Sächsischen Schweiz kommt, wurden auch die Berge Pfänder und Karren besucht. Bequem ging es mit der Gondelbahn nach oben und sportlich nahmen alle den Abstieg zu Fuß.

Einige Teilnehmer hatten das große Glück die Generalprobe von Rigoletto auf der fantastischen Seebühne von Bregenz zu besuchen. Ein unvergessliches Erlebnis bei dieser prächtigen Kulisse.

Mit einer tollen Eröffnungsfeier begann die 16. Weltgymnaestrada 2019 in Dornbirn (leider von Sonntag auf Mittwoch verschoben wegen eines mächtigen Gewitters) und bei herrlichen sonnigen Wetter endet diese mit der Übergabe der Flagge der FIG an Amsterdam, dem nächsten Austragungsort 2023.

Für alle bleiben unvergessliche Tage in einer großen sportbegeisterten Familie. Dazu hat auch die gemeinsame Unterbringung in den Schulen von Vorarlberg beigetragen. Unser Dank gilt den Organisatoren und den vielen freiwilligen Helfern.

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an den Vorstand des ESV Lokomotive Pirna e.V. und an die zahlreichen Sponsoren für die finanzielle Unterstützung.

Mit vielen fantastischen Eindrücken im Gepäck traten alle die Heimreise an und schon in 2 Jahren werden sich die meistern wieder treffen, nämlich beim Internationalen Deutschen Turnfest 2021 in Leipzig. (Birgit Wehner)