Aktuelle Infos


8. Oktober 2018

Neuer Teilnehmer-Rekord beim Pirnaer Citylauf

Der 15. WGP-Citylauf in Pirna glänzte mit zwei neuen Bestmarken: Mit 171 Startern – 45 Frauen und 126 Männer – im Einzellauf waren noch nie so viele Athleten auf der neunmal zu absolvierenden 1,1-Kilometer-Runde in der historischen Altstadt unterwegs. Für den zweiten Rekord sorgte Wahl-Dresdner und Vorjahressieger Marc Schulze. Nicht nur, das der 33-Jährige vom jK running / Citylauf-Verein Dresden das zweite Mal in Folge gewann, der freiberuflicher Softwareentwickler erzielte mit 0:34:43 Stunden auf der Strecke eine neue persönliche Bestzeit. Der dreifache Oberelbe-Marathon- und fünffache Festungslauf-Sieger war 48 Sekunden schneller als vor einem Jahr, als er bei leichtem Regen und weitaus niedrigeren Temperaturen als diesmal über die Ziellinie lief. 2017 hatte sich der gebürtige Berliner nach sieben Jahren mal wieder ins Starterfeld des Pirnaer Citylaufs eingereiht. Diesmal war es trocken und angenehm warm – bestes Laufwetter also. Zweiter wurde Zahnarzt Christian Flegel (31) aus Annaberg-Buchholz von der SG Adelsberg, der nur neun Sekunden nach Schulze ins Ziel kam, vor André Fischer (31), gebürtiger Pirnaer, der jetzt in Dresden zuhause ist und dort für den JK Running Dresden startet (0:35:08 Stunden).

Bei den Frauen verwies Sophie Kretschmer aus Aschersleben (Sachsen-Anhalt) Vorjahressiegerin Franziska Kranich (34), Diätassistentin aus Görlitz, auf den zweiten Platz. Mit 0:40:28 Stunden war die U18-Nachwuchsathletin Sophie Kretschmer fast zwei Minuten schneller als ihre Verfolgerin. Für die 17-Jährige war die Teilnahme ein ausgewähltes Training auf den Great 10K Berlin Nachwuchsläufer-Cup über 10 km am 14. Oktober. „Ich war das erste Mal in Pirna. Der Lauf hat mir sehr gut gefallen. Mir lag die Runde, nur das Kopfsteinpflaster war nicht so mein Ding“, sagte die Gymnasiastin. Dritte wurde in 0:42:32 Stunden Anna Lisa Hawlitschek (24) aus dem hessischen Usingen (Hochtaunuskreis) vor der einheimischen Anna Lamm (21) auf Platz vier, die 0:44:25 Stunden unterwegs war.

Am Staffellauf über zehnmal rund 1.100 Meter waren 46 Teams mit je fünf bis zehn Sportlern, die zehn Runden zu bewältigen hatten, in mehreren Kategorien an den Start gegangen (bisheriger Rekord: 51 Staffeln 2013 und 2014). Schnellste Staffel auf dem Kurs, der durch mit Fackeln beleuchtete Gassen und Straßen der Stadt führte, war die Laufgruppe „Die Elite Dresdens“ (0:34:03 Stunden) mit Spitzenläufern der Landeshauptstadt. Bei den Fun-Teams setzte sich das Team „Keine Gnade für die Wade“ (0:35:43 Stunden) durch, bei den Schulen erneut das Evangelische Schulzentrum Pirna (0:39:02 Stunden).

Der Citylauf Pirna wurde mittlerweile traditionell vom Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. (KSB) und der Städtischen Wohnungsgesellschaft Pirna mbH (WGP) mit zwei Läufen, einem Einzellauf über rund 10.000 m und einen Staffellauf über 10-mal rund 1.100 m mit jeweils fünf bis 10 Läufern organisiert. Gemäß dem Motto ging es „im Fackelschein durch die Nacht“. (Text und Fotos: Daniel Förster) , Ergebnisse unter www.baer-service.de