Aktuelle Infos


16. August 2018

XTERRA GERMANY/O-SEE-Challenge am 18. August mit neuem Teilnehmerrekord

Pressemitteilung der XTERRA GERMANY/ O-SEE CHALLENGE

 

Vor Ort können nur durch Storno freiwerdende Plätze neu vergeben werden. Die Chancen sind gering. Von einer weiten Anreise wird daher abgeraten, wenn keine sichere Startplatzzusage vorliegt. Am Freitag ist findet im Beisein des Schirmherren des Events, Faris al Sultan, Ironman Hawaii Gewinner 2005 Eröffnung statt, die mit der Pastaparty und dem Rahmenprogramm ausklingt.

Am Samstag ist Raceday. Bei der XTERRA European Championship geht es um Preisgeld, Punkte und die Mauiqualifikation. Das Starterfeld der Elite ist wieder hochkarätig und sagt einiges über die Qualität und Attraktivität des Rennens aus. Es ist fast alles da was in der Cross-Szene Rang und Namen hat. Mit Francois Carloni (FRA), Xavier Dafflon (SUI), Arthur Serrieres (FRA), Rui Dolores (POR), Roger Serrano (ESP), Maxim Chane (FRA), Marcello Ugazio (ITA) und Peter Lehmann (GER) stehen bei den Herren 8 der Top 10 der XTERRA European Tour Wertung an der Startlinie. Dazu gesellen sich noch Vorjahressieger Sam Osborn (NZL) und der amtierender XTERRA Weltmeister Bradley Weiss aus Südafrika.

Bei den Damen sind mit Helena Karaskova-Erbenova (CZE), Brigitta Poor (HUN), Carina Wasle (AUT), Nicole Walters (GBR) und Morgane Riou (FRA) die Top 5 ebenfalls am Start. Um das Preisgeld wollen hier insgesamt 56 Elitestarter aus 18 Nationen ein Wörtchen mitreden. Außerdem werden mit Jens Roth, dem amtierenden Deutschen Meister im Crosstriathlon, Hannes Wolpert, Veit Hönle, Malte Plappert, Raphael Schröder bei den Herren und Maria Döring und Bianca Reitwießner bei den Damen weiter Deutsche Topsportler versuchen die Deutschen Fahnen hoch zu halten.

Zu den ca. 360 Profis und sportlich Ambitionierten auf der XTERRA Distanz gesellen sich auch noch etwa 750 Volks- und Hobbysportler auf der Classic und Reduced Distanz als Einzel – oder Staffelstarter.

So ist für jeden Leistungstyp etwas dabei. Am Sonntag darf dann noch der Nachwuchs ran. Bei den Kinder- und Jugendrennen zeigt die Tendenz ebenfalls, dass der Crosstriathlon immer mehr Anhänger findet. Ca. 300 Kids werden hier um die ersten Lorbeeren fighten. Erstmals im Programm die neue O-SEE Light. Hier können sich auf der „langen“ Kinderdistanz die Erwachsenen einfach mal im Crossdreikampf ausprobieren, ohne die Angst haben zu müssen, dass es gleich zu hart zur Sache geht.

Damit die Zeit zwischen den einzelnen Disziplinen den Zuschauern nicht zu lang wird, bietet der O-SEE Sports e.V. als Veranstalter des Events auch wieder eine ganze Menge. Sachen rund um den Sport findet man auf der O-SEE Expo, auf der Bühne wird ganztägig ein Rahmenprogramm geboten. Auf 2 LED-Videowänden können die Zuschauer zusätzlich Livebilder von verschiedenen Punkten der Strecke sehen. Mittlerweile auch schon legendär ist das Eibauer After Race Open Air mit Livemusik

in diesem Jahr wieder mit Jenix aus Zittau und verschiedene DJ’s sorgen das ganze Wochenende für gute Stimmung.

Der komplette Zeitplan ist unter https://www.o-see-challenge.de/wettkampf/race-schedule/ zu finden. (Karina Hitziger, Pressesprecherin O-SEE Challenge)