Aktuelle Infos


9. Juli 2018

Die Elbe ruft – am 14. Juli !

Kurort Rathen / Stadt Wehlen. „Unser Mississippi heißt Elbe“. Auch bei Niedrigwasser wird in der Elbe geplanscht. Organisiert und unter Aufsicht von Rettungsschwimmern steigt am Sonnabend, 14. Juli 2018, das Elbeschwimmen in der Sächsischen Schweiz. Zum Flussbad der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Bezirk „Obere Elbe“ Pirna, können Wasserratten wahlweise zwei Strecken absolvieren und sich mit der Strömung flussabwärts treiben lassen. Jene, die sich einen Eindruck vom malerischen Elbsandsteingebirge aus der Elbeperspektive machen wollen und an den Felsenlandschaften u.a. unterhalb der berühmten Bastei samt Brücke und Aussicht vorbeischwimmen wollen, steigen 11 Uhr unterhalb vom Anleger der Gierseilfähre in Kurort Rathen auf der linken Elbseite zur 3,5-Kilometer-Strecke in die Fluten. 11.30 Uhr ertönt dann an der rechtselbischen Hofewiese in Stadt Wehlen das Startsignal für die weitaus kürzere Distanz über 900 Meter. Ziel ist für alle das Ufer unterhalb des Erlebnisbades im Wehlener Ortsteil Pötzscha, wo geduscht werden kann.

Treff für alle Schwimmer – egal, wo sie losmachen – ist jeweils eine halbe Stunde vor dem Start. Zeit, die gebraucht wird, damit sich jeder vorbereiten und in die Starterlisten eintragen kann. Kostümierte Schwimmer sind genauso wie Schaulustige gern gesehen. Die jüngsten und ältesten Teilnehmer dürfen sich auf Präsente freuen. Von den Teilnehmern wird gefordert, dass sie schwimmen können und gesundheitlich fit sind. Alle Elbeschwimmer machen auf eigenes Risiko mit. Wegen des steinigen mitunter scharfkantigen Untergrundes empfiehlt die DLRG, Badeschuhe zu tragen. Wie gehabt, sorgen DLRG-Rettungsschwimmer mit mehreren Rettungsboten für die Sicherheit, damit alle Schwimmer wieder heil ans Ufer gelangen, und bringen ihre Sachen trocken zum Ziel. Das gemeinschaftliche Elbeerlebnis zählt. Es ist kein Wettschwimmen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die DLRG veranstaltet das Elbeschwimmen seit 1996 in der Sächsischen Schweiz, das somit älteste derartige Ereignis seit der politischen Wende in der Region Dresden. Damit wollen die Ehrenamtlichen den Fluss als Badegewässer (Wassersportgebiet) wieder ins Gespräch bringen und auf die besser gewordene Wasserqualität des Flusses aufmerksam machen. Weitere Informationen im Internet unter www.pirna.dlrg.de/elbeschwimmen bzw. www.elbeschwimmen.de <http://www.elbeschwimmen.de/> . (Daniel Förster)