Aktuelle Infos


19. April 2018

Kreissportbund zieht positive Bilanz

Einmal im Jahr legt der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Rechenschaft vor seinen Vereinen ab. 109 Delegierte der 312 Vereine nahmen am diesjährigen Kreissporttag in der Herderhalle in Pirna-Copitz teil. Als Gast war Rica Wittig vom Präsidium des Landessportbundes Sachsen anwesend.

Präsident Roland Matthes konnte in seinem Bericht wieder eine positive Bilanz ziehen. So wuchs die Mitgliederzahl in den Vereinen im letzten Jahr um 352 auf nunmehr 42.109. Mit einem sportlichen Organisationsgrad von 17,11 Prozent liegt der Landkreis in Sachsen gleich hinter den Großstädten Dresden und Leipzig auf dem dritten Platz und ist damit bester Flächenkreis.

Auch die Veranstaltungen, die der KSB im letzten Jahr angeboten hat, wurden sehr gut angenommen. An der größten Veranstaltung, den Sparkassen Kinder- und Jugendsportspielen, nahmen 4.181 Mädchen und Jungen in 31 Sportarten teil. Die drei Vorschulkindersportfeste in Pirna (25. Auflage), Freital (8. Auflage) und Sebnitz (Premiere) wurden von 931 Teilnehmern aus 68 Kindereinrichtungen besucht. In diesem Jahr folgt nun die Premiere in Dippoldiswalde. An den zwei Sportfesten „Behinderte und Freunde“ in Pirna und Freital nahmen 356 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus 14 Förderschulen und Einrichtungen der Behindertenhilfe des Landkreises teil. Die zum vierten Mal im Landkreis durchgeführte „Sport- und Gesundheitswoche“ mit dem Höhepunkt des „Sport- und Gesundheitstages“ auf dem Pirnaer Sonnenstein fand ebenso eine rege Beteiligung.

In der Aus- und Fortbildung beteiligten sich 299 Sportfreunde an 5 Grundlehrgängen, 2 Lizenzlehrgängen und 7 Fortbildungen zur Lizenzverlängerung. Die 13 Fortbildungen für Vereinsvorstände wurden von 99 Teilnehmern besucht.

Große Unterstützung für die Vereine gab es durch den Kreissportbund über die Projekte „1-Euro-Jobs“ und „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“. Hier waren insgesamt 79 Personen im Einsatz und leisteten große Unterstützung bei der Vereinsarbeit.

Im Projekt „KOMM! in den Sportverein“ gab es zum zweiten Mal das Bewegungsprojekt „Die Kleinen stark machen“ im Altersbereich bis 6 Jahre mit 4 Kindereinrichtungen. In Zusammenarbeit mit der Sportjugend wurden 15 „Sport-Tobe-Tage“ durchgeführt und bei 11 Veranstaltungen wurden über 410 Kindersportabzeichen abgelegt.

Diese Beispiele sind nur ein Ausschnitt der guten Entwicklung des Kreissportbundes.

Für die in der Diskussion angesprochenen Probleme der Höhe der Sportförderung und der neuen Gebühren für die Turnhallen in Landkreis-Regie wurde Unterstützung und Hilfe für die betroffenen Vereine zugesagt.

Zum Abschluss des Kreissporttages wählten die Delegierten die neue Führungsspitze für die nächsten vier Jahre. Das Vertrauen erhielten Roland Matthes (Präsident), Volker Hegewald, Mario Bielig, Jens Dzikowski, Frank Hering (Vizepräsidenten), Jörg von der Mühlen (Schatzmeister), Angela Roitzsch, Kati Hille, Ute-Verena Meiwald, Doreen Scholz, Jörg Schneider, Klaus Brähmig und Mario Kühne (Präsidium). Zum Präsidium gehören auch die Vorsitzende der Sportjugend Paula Korn und KSB-Geschäftsführer Dietmar Wagner. Kassenprüfer sind Gerd Handke und Gernot Heerde. (WoVo)