Aktuelle Infos


16. Januar 2018

Titelverteidiger als Spitzenreiter ins Final-Four

Mit drei Siegen im Gepäck und auf dem ersten Platz in der Abschlusstabelle der Oberliga Sachsen kehrte das Männerteam des SSV Heidenau II vom Auswärtsspieltag aus Breitenbrunn zurück. Stark ersatzgeschwächt und mit vier Punkten Vorsprung vor den ärgsten Verfolgern aus Langebrück und der eigenen 1. Männermannschaft war man zuvor ins Erzgebirge zum gastgebenden FSV Rittergrün gereist.

Im Eröffnungsspiel setzte sich der Vorjahresvizemeister aus Rittergrün mit 2:1 Sätzen (8:11/11:7/11:7) gegen die SG Stahl Schmiedeberg durch. In Durchgang zwei war dann Heidenau klarer Favorit gegen die in Abstiegsnot befindlichen Schmiedeberger. Erwartungsgemäß setzte man sich sicher in zwei Sätzen (11:7/11:6) durch. In der Abschlusspartie der Hinrunde zwischen den Gastgebern und dem SSV wurde den lautstarken Zuschauern noch einmal spannender Faustball geboten. Letztlich setzte sich der Gastgeber in zwei hart umkämpften Sätzen mit jeweils 11:9 gegen Heidenau durch.

Im ersten Spiel der Rückrunde sicherte sich der FSV Rittergrün mit einem deutlichen 2:0 (11:9/11:5) gegen die Osterzgebirgler den Klassenerhalt. Damit schickte man gleichzeitig Schmiedeberg in den Abstieg zur Landesliga.

Zum Rückrundenauftakt des SSV setzte Trainer Torsten Martin erstmals in dieser Saison den eigenen Nachwuchsspieler Alexander Müller in der Abwehr ein. Müller fügte sich gut ins Team ein. Ohne groß Auftrumpfen zu müssen, spulte der SSV Heidenau sein Programm ab und gewann mit 2:0 (11:6/11:5) gegen Schmiedeberg.

Trotz des bereits feststehenden ersten Tabellenplatzes wollte Heidenau die Hauptrunde dieser Oberligasaison nicht mit einer Niederlage beenden. Im ersten Satz lieferten sich Toni Schreinert (Rittersgrün) und SSV-Hauptangreifer Uwe Jänichen ein wahres Angabenduell mit dem glücklicheren Ende für den Gastgeber (13:11). Im zweiten Satz konnte sich Heidenau noch einmal steigern und kam mit 11:9 zum Satzausgleich. Im entscheidenden Durchgang stellten sich die Heidenauer Hintermannschaft um Andreas Beer, Alexander Müller und Torsten Martin besser auf das variable Angabenspiel von Schreinert ein – eine gute Basis für die nun über Dirk Hocher und Uwe Jänichen vorgetragenen Angriffspunkte. Mit 11:7 Punkten wurde der letzte Satz und somit das Spiel mit 2:1 gewonnen.

Als Vorrundenprimus spielt der SSV Heidenau II im ersten Halbfinale der Meisterrunde gegen den SV Kubschütz II. Diese wird im Final-Four-Modus ausgetragen und findet am 04.02.2018 ab 10:00 Uhr in Dresden statt. Das zweite Halbfinale bestreiten im Anschluss Langebrück und Heidenaus erste Männer, welche sich in der Hauptrunde den Vizemeister sicherte und zuletzt zwölf Spiele in Serie unbesiegt blieb.

 

Heidenau II spielte mit: Torsten Martin, Uwe Jänichen, Jörg Fritzsche, Andreas Beer, Dirk Hocher und Alexander Müller. (Bericht: Dirk Hocher)