Aktuelle Infos


29. September 2017

Ein Heimspiel, das viele Tore garantiert

Pressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.

Versprechen im Fußball sind eigentlich eine spezielle Sache. Aber am Samstag, den 30. September, deutet viel darauf hin, dass die Zuschauer im Pirnaer Willy-Tröger-Stadion zahlreiche Tore erleben werden. Der VfL Pirna-Copitz empfängt ab 15 Uhr den BSC Rapid Chemnitz zum Heimspiel. Bei Partien der Gäste fallen im Schnitt fast sechs Treffer pro Partie – Spitzenwert der bisherigen Landesliga-Saison: 20 Tore schossen die Chemnitzer selbst, 15 kassierten sie. Der VfL wird versuchen, daraus Kapital zu schlagen und genügend Tore zu erzielen, um die drei Punkte in Pirna zu behalten. Alle Besitzer der EVP-PLUS-Card erhalten freien Eintritt zur Partie.

„Für unser Selbstvertrauen war es sehr wichtig, dass wir vergangenen Samstag in Zwenkau einen Sieg geholt haben“, sagt Nico Däbritz, Trainer der ersten VfL-Männermannschaft: „Der Einsatz meiner Mannschaft hat gestimmt, spielerisch haben wir allerdings noch Luft nach oben. Gegen Rapid Chemnitz wollen wir nachlegen: Wir wissen, dass es eine schwierige Aufgabe wird, aber wir haben das Potenzial, diese erfolgreich zu lösen.“

VfL-Kapitän Ronny Kreher ist nach seiner Oberschenkelverletzung wieder in Form und erzielte vergangenes Wochenende in Zwenkau den Siegtreffer zum 2:1-Endstand. Mit Erik Weskott und Frank Paulus stehen VfL-Coach Däbritz zwei weitere erfahrene Säulen zur Verfügung. Das Trio soll das junge Pirnaer Team – das Durchschnittsalter des Kaders liegt nach dem Umbruch im Sommer bei 22,9 Jahren – führen.

Während die „Erste“ ab 15 Uhr auf den BSC Rapid Chemnitz trifft, absolviert die „Zweite“ ab 12.45 Uhr das Vorspiel: Sie empfängt im Kreisoberliga-Vergleich die Reserve vom FV Blau-Weiß Stahl Freital. Das Team von VfL-Trainer Holger Weinhold, das in der vergangenen Saison den Kreispokal gewann, ist richtig gut in die Saison gestartet und möchte den Trend gerne fortsetzen. Bei beiden Spielen wird durch die VfL-Sportsbar für Speisen und Getränke gesorgt sein. (Ronny Zimmermann)