Aktuelle Infos


28. August 2017

Sportschützen krönen Schützenkönig beim traditionellen Vogelschießen

Pressemitteilung des Sportschützenkreises 5

Wie lange dauert es, den hölzernen Vogel vom Pfahl zu holen? Genau 32 Schützen und 150 Lose. Soweit die Zahlen. Doch wenn Petrus seinen Einwand als Wolkenbruch herunter sendet, fällt der Vogel leider nicht ganz pünktlich.

Eingeladen hat der SSK5, wie der örtliche Sportschützenkreis rund um Dresden sich nennt und 2500 Schützen wettkampfmäßig organisiert. Auf dem Vereinsgelände im Stadtteil Birkigt an der Stadtgrenze zu Dresden-Coschütz fand das Zentrale 14. Schützenfest der Sportschützen aus Dresden und dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge statt.

Auf dem weitläufigen Vereinsgelände der 1. Schützengilde Freital „Sachsen 90“ e.V. ist alles perfekt vorbereitet: Der Vogel sitzt auf dem hohen Pfahl, als sich die Schützen aus Kurort Hartha, Klingenberg, Freital und Pesterwitz mit Vereinsflagge und traditioneller Uniform zur Ehrenbegrüßung treffen. Auch Mitglieder der PSSG und dem Dresdner SV weichen dem Dauerregen aus in den Schützensaal der Freitaler Gilde.

Erstmalig wurden alle Lose verkauft!! 150 Stück zu einem Vogelschießen des SSK5. Quasi 150 Bolzen, die zum Fall des Vogels genutzt werden dürfen. 79 Lose wurden von 32 Schützen gekauft. 71 Lose wurden gesponsert und an die teilnehmenden Schützen auf dem Festgelände verteilt.

Als der Wettergott mittags über Freital die Wolken weiter schiebt, bringt Dr. Hanno Knöfel´s Treffer den Vogel zum Fall. Und er versprach zum nächsten Vogelschießen 2018 ein Fass Freibier zu spendieren. Das Freitaler Vereinsmitglied wurde von den Gästen des Schützenfestes mit Wanderpokal und einer großen Flasche „Zielwasser“ geehrt. Danach ging es dann zu seiner Schützenkönigin, Ehefrau Ursula. Sie wurde im November letzten Jahres zur ersten Schützenkönigin beim Freitaler Königsschießen gekürt. Kreisschützenmeister Roland Bäßler wünscht sich im nächsten Jahr noch mehr aktive Mitglieder auf dem zentralen Schützenfest. „Bei 2500 Schützen im Kreis haben wir noch Potenzial nach oben. Immerhin haben sich die teilnehmenden Vereine wochenlang Gedanken für ein perfektes Sommerfest gemacht!“. Allein drei Wildschweine, eine riesige Paella und gleich ein ganzer Broilerwagen haben die Schützen aufgefahren, das Freibier nicht zu vergessen, um allein das leibliche Wohl zu beglücken. Das sommerliche Familienfest rundeten Spiele und eine Sammlerschau ab.

Und da Vereinsleben nur durch ehrenamtliche Helfer möglich wird, ist die Übergabe einer Spende an den „Sonnenstrahl e.V.“ ein besonderer Höhepunkt caritativen Engagements. In den letzten Wochen haben Schützen an der Waffenkammer gesammelt. Mit 500 Euro können nun Kinder nach überstandener schwerer Krankheit auf ihrem Weg zurück ins Leben unterstützt werden. „Die prall gefüllte Spendenbox ist schon unterwegs zum Sonnenstrahl e.V. nach Dresden“, berichtet Papa und Initiator Olaf Bär auf dem Sommerfest am Samstag.

Weitere Informationen unter www.ssk5.dewww.schuetzengilde-freital.de und www.sonnenstrahl-ev.org (Marco Klinger)