Aktuelle Infos


16. Juni 2017

„Wollen uns den Titeltraum erfüllen“

Pressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.

 

Eine zweite Mannschaft zieht in ein Finale ein? Was nach Fußballmärchen klingt, hat der VfL Pirna-Copitz tatsächlich geschafft. Die VfL-Reserve, die in der Kreisoberliga Sächsische Schweiz-Osterzgebirge antritt und dort Tabellenneunter wurde, hat das Endspiel im Kreispokal erreicht. Am Samstag, den 17. Juni, 16 Uhr, kann das Team des VfL-Trainerduos Steffen Kretschmer und Holger Weinhold den Titel gewinnen und somit lokale Fußballgeschichte schreiben. Der Finalgegner ist die SG Motor Freital. Das Endspiel wird in Freital ausgetragen.

„Wir wollen uns den Titeltraum erfüllen und am Samstag den Kreispokal gewinnen“, sagt Steffen Kretschmer, der die zweite Männermannschaft des VfL Pirna-Copitz gemeinsam mit Holger Weinhold trainiert: „Unsere Auftritte in diesem Wettbewerb waren stets von Leidenschaft, Teamgeist und Siegeswille geprägt – diese Stärken möchten wir auch am Samstag einbringen. Wenngleich Motor Freital der Favorit ist und zudem den Heimvorteil genießen darf, trauen Holger und ich unserer Mannschaft erneut eine großartige Leistung zu. Unser junges Team weiß, dass es nichts zu verlieren hat und nur gewinnen kann. Wir gehen mit großer Vorfreude in das Endspiel.“

Mit der SG Motor Freital trifft die VfL-Reserve auf die viertbeste Mannschaft der eben beendeten Kreisoberliga-Saison. Der „Gastgeber“ des Endspiels sammelte 46 Punkte in 26 Spielen – und damit 14 Zähler mehr als der VfL Pirna. Allerdings konnten die VfL-Kicker in der Rückrunde 2:0 gegen Motor Freital gewinnen, in der Hinrunde hatten sie noch 0:1 verloren. Das Endspiel erreichte der VfL durch einen 1:0-Erfolg nach Verlängerung im Halbfinale gegen den 1. FC Pirna, die in der Kreisoberliga sogar Tabellenzweiter wurden. Im Viertelfinale siegten die Lila-Weißen 3:0 beim TSV Reinhardtsgrimma.

Der Klub wünscht seiner „Zweiten“ einen erfolgreichen Kreispokal-Nachmittag am Samstag. Falls das VfL-Team den Kreispokal gewinnt, wird es anlässlich des Landesliga-Heimspiels am Sonntag in der Halbzeitpause im Willy-Tröger-Stadion geehrt. (Ronny Zimmermann)