Aktuelle Infos


20. Februar 2017

Erfolgreiches Wintersportwochenende

Das zurückliegende Wintersportwochenende war überaus erfolgreich für die Athleten unseres Landkreises. Natürlich wird alles überstrahlt vom nun inzwischen vierten WM-Titel in Folge durch Francesco Friedrich (BSC Sachsen Oberbärenburg) im Zweierbob. Zusammen mit Thorsten Margis deklassierte er am Königssee die Konkurrenz in vier Läufen deutlich.

Aber auch bei der Entscheidung der Team-WM, einer nichtolympischen Disziplin, waren bei allen drei Medaillenrängen unsere Athleten vertreten. Weltmeister wurde Deutschland I mit Skeletoni Axel Jungk (BSC Sachsen Oberbärenburg). Für ihn ist auch schon der dritte Team-WM-Titel in Folge. Im silbernen Team von Deutschland II waren die beiden Zweierbobs Stephanie Schneider/Lisa Marie Buckwitz und Nico Walther/Philip Wobeto (BSC Sachsen Oberbärenburg) beteiligt. Platz 3 ging eine internationale Kombination mit dem Zweierbob Richard Oelsner/Marc Rademacher (BSC Sachsen Oberbärenburg). Beim Team-Wettbewerb starten zwei Skeletonis und zwei Zweierbobs (jeweils männlich und weiblich).

In Altenberg kürten die Skeletonis ihre Deutschen Juniorenmeister. Bei den Juniorinnen gingen Sieg und Titel an Maxi Just (BSC Sachsen Oberbärenburg). Und auch die Nachwuchsrennrodler kehren medaillengeschmückt aus Winterberg zurück. Dort fand das diesjährige Weltcupfinale statt. Bei den Juniorinnen gewann Jessica Tiebel (RRC Altenberg) das letzte Rennen und sicherte sich damit zum dritten Mal den Gesamtsieg im Junioren-Weltcup. Vor ihr gelang das bisher nur Natalie Geisenberger. Jessica Tiebel ist nach Lisa Liebert (2010), Aileen Frisch (2012) und Angelique Fleischer (2014) die vierte Altenbergerin die diese Trophäe gewonnen hat. Auch bei der weiblichen Jugend A setzte sich eine Altenbergerin durch. Jessica Degenhardt siegte im letzten Rennen der Saison und wurde somit auch Gesamt-Weltcupsiegerin. (WoVo)