Aktuelle Infos


16. Februar 2017

Traditionsduell! Pirna empfängt Riesa

Pressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.

Ein Traditionsduell. Eine Begegnung auf Augenhöhe. Und vor allem ein richtungsweisendes Spiel. Am Samstag, den 18. Februar, 14 Uhr, fordert der VfL Pirna-Copitz im heimischen Willy-Tröger-Stadion die BSG Stahl Riesa heraus. Beide Teams trennen in der Landesliga-Tabelle nur zwei Punkte voneinander – Riesa ist Vierter, der VfL liegt auf Platz sechs und will an den Riesaern vorbeiziehen. Direkt der Auftakt in die Rückrunde verspricht somit jede Menge Spannung. Und das Beste: Alle Besitzer der EVP-PLUS-Card erhalten auch im Jahr 2017 freien Eintritt zu den VfL-Heimspielen.

„Grundsätzlich ist es immer schwer, nach der Winter-Vorbereitung verlässlich einzuschätzen, wo die Mannschaft exakt steht“, sagt Oliver Herber, Geschäftsführer des VfL Pirna-Copitz: „Aber für diese Partie wird jeder Spieler absolut motiviert sein und das Maximum abrufen. Wir freuen uns zudem, dass wir mit einem Heimspiel in das Fußballjahr 2017 starten können.“ Auch Nico Däbritz, Trainer der ersten VfL-Männermannschaft erwartet ein umkämpftes und intensives Spiel: „Wir wissen, was mit Riesa auf uns zukommen wird. Wenn wir in puncto Effizienz und Robustheit an unsere Grenzen gehen, dann können wir den Gästen einen heißen Tanz liefern. Unser Ziel ist, dass wir erfolgreich in die Rückrunde starten – diese Entschlossenheit möchte ich von meiner Mannschaft sehen.“

Die letzten drei Aufeinandertreffen seit dem Pirnaer Wiederaufstieg in die Landesliga konnte Riesa für sich entschieden. Kurios: Stets hieß das Ergebnis 3:1. Nun möchte der VfL Pirna die Statistik aufbessern. Auf fremden Plätzen hatte Riesa bislang Probleme: In der laufenden Saison gewann die BSG nur eins ihrer sechs Auswärtsspiele. Der VfL wird den Gästen von Beginn an aufzeigen wollen, wer im Willy-Tröger-Stadion den Ton angibt. Verzichten muss Pirna auf Christoph Hartmann: Der Kapitän ist wegen einer gelb-roten Karte gesperrt.

Die zweite und dritte Männermannschaft des VfL haben noch kein Punktspiel, sondern absolvieren Testkicks: Die „Dritte“ trifft dabei auf Reinhardtsdorf, die „Zweite“ probt gegen die SpVgg Dresden-Löbtau. (Ronny Zimmermann)