Aktuelle Infos


18. August 2016

Schwarmfinanzierung der SSV-Radsportler erfolgreich umgesetzt

Crowdfunding-Kampagne der SSV-Radsportler - Bild Lutz MüllerMitte Mai berichteten wir über die Crowdfunding-Kampagne des SSV Heidenau. Bei dieser sollte mit vielen kleinen und großen Spenden Geld für das erste eigene Derny der Abteilung Radsport gesammelt werden. Ein Derny ist ein Spezialmotorrad, in dessen Windschatten die Bahnradsportler in zwei Disziplinen gegeneinander antreten. Bisher waren die Sportfreunde darauf angewiesen, dass ihnen am Renntag andere Vereine – neben ihren eigenen Maschinen – auch ein Derny mitbrachten. Nach dem Ende der Kampagne gehören diese Zeiten nun der Vergangenheit an. So ist das Gefährt zwischenzeitlich bereits am Oval an der Müglitz eingetroffen.

Über die Crowdfunding-Plattform von 99 Funken galt es, den Finanzierungsbetrag in Höhe von 4.000 EUR für die Anschaffung des Dernys zu sammeln. Als Spendensumme hatte man sich anfangs mindestens 1.500 EUR erhofft. Am Ende wurden die Erwartungen weit übertroffen, denn zusammengekommen sind sogar 2.730 EUR. Mit einem weiteren Beitrag von der Ostsächsische Sparkasse Dresden war es damit möglich, das Derny zu kaufen. Die Unterstützer erhalten in den kommenden Tagen die Informationen zu ihren Prämien bzw. die wahlweise vereinbarte Spendenbescheinigung. Der 1. Vorsitzende Frank Müller bedankt sich sehr herzlich bei den insgesamt 16 privaten und gewerblichen Förderern des Vorhabens und ergänzt: „Mit unserem Derny ist es uns nun endlich möglich, die Dernyrennen gezielt zu trainieren, weil es besonders auf die Abstimmung zwischen Radsportler und dem Schrittmacher auf dem Motorrad ankommt. Außerdem können wir an mehr Wettkämpfen teilnehmen, bei denen unsere Sportler bisher gezwungen waren, vom Rand aus zuzuschauen.“

Hinter 99 Funken steht eine Initiative der Ostsächsischen Sparkasse Dresden in Partnerschaft mit den Crowdfunding-Spezialisten der Startnext Network GmbH. Gemeinnützige Vereine haben über die Plattform die Möglichkeit, ein Vorhaben vorzustellen und anschließend möglichst viele Geldgeber für dessen Umsetzung zu gewinnen. Wird die Mindestschwelle für die Realisierung erreicht, ist es erfolgreich. Bleibt man unter dieser Fundingschwelle, erhalten die Unterstützer ihr Geld zurück. Durch die Hilfe vieler auch kleiner Beiträge von Privatleuten können so für Vereine auch größere Anschaffungen realisiert werden, die sonst nicht möglich wären. Das Heidenauer Beispiel zeigt, was möglich ist. Über 99funken.de startet aktuell schon das nächste Projekt aus dem Landkreis. Der VfL Pirna-Copitz 07 plant einen Holzspielplatz auf dem Vereinsgelände mit unterschiedlichsten Kletter- und Spielgeräten. (Martin Leichsenring/Foto: Lutz Müller)