Aktuelle Infos


27. Juni 2016

Silber und Bronze nach Hitzeschlacht

SSV Heidenau 1. in KubschützBei hochsommerlichen Temperaturen haben sich die Faustballer des SSV Heidenau erfolgreich aus dieser Oberliga-Spielzeit verabschieden können. In Kubschütz bei Bautzen sicherte sich die zweite Mannschaft mit vier Siegen aus vier Spielen den sächsischen Vizemeistertitel. Team 1 gewann drei Mal und zog damit in der Abschlusstabelle noch an den Gastgebern vorbei auf den Bronze-Rang. Voraussetzung dafür war der Erfolg im entscheidenden Duell, bei dem die Heidenauer Mannschaft mit viel Leidenschaft noch einen Satzrückstand drehte. Dabei waren die Vorzeichen vor dem letzten Spieltag für beide Kader schlecht gewesen. Durch den kurzfristigen Ausfall mehrerer Stammkräfte konnte man jeweils nur mit fünf Spielern und damit ohne Wechselmöglichkeiten anreisen. Eine immense Belastung für alle Beteiligten, da die Spiele am Samstag zwischen 10:00 Uhr und 15:00 Uhr bei über 30 Grad angepfiffen wurden.

Gegen den dritten Gast vom SV Groitzsch konnten in den beiden Doppelrunden vier Siege eingefahren werden. Die Routiniers der zweiten Mannschaft setzten sich jeweils in zwei Sätzen mit 11:4, 11:6 und 11:9, 11:7 durch. Mehr musste das erste Kollektiv in der Auftaktbegegnung investieren, in der beim 11:1 im ersten Satz zunächst nahezu alles gelang. Allerdings ging in Durchgang zwei bei einer 8:3-Führung die Konzentration verloren, so dass der Spielabschnitt unnötig noch mit 9:11 abgegeben wurde. Ein 11:9 im Entscheidungssatz sicherte danach die Punkte. Im Rückspiel folgte danach ein überzeugenderer 2:0-Sieg (11:8, 11:8).

In der ersten Partie gegen die Gastgeber startete Heidenau 2. mit einer guten Angabe, wobei man zu Beginn von einer nervösen Kubschützer Abwehrreihe profitierte. Mit zunehmender Spieldauer kam die junge Truppe aber immer besser in Fahrt. Der Ausgleich nach dem ersten Heidenauer Satzball war die Folge. Kurz darauf hatte Kubschütz seinerseits drei Satzbälle. Diese wurden erst abgewehrt, danach setzte man den entscheidenden Punkt zum 15:14-Satzgewinn. In Durchgang zwei konnte sich zunächst Kubschütz bis auf 9:5 absetzen. Mit einer Serie von vier Punkten zog Heidenau gleich. Über wiederum wechselnde Satzbälle konnte letztlich der SSV mit 13:11 Satz und Spiel für sich entscheiden. Klarer gestaltete sich das Rückspiel. 11:8 und 11:7 siegte Heidenau 2.

Die erste Mannschaft lieferte sich in ihrem ersten Satz gegen Kubschütz ein Match auf Augenhöhe. Bis zum 8:8 konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Danach punktete das aus dem zweitligaerfahrenen Ronald Hoffmann und dem für die diesjährige U18-Weltmeisterschaft nominierten Jugend-Nationalspieler Kai Mörbe bestehende Kubschützer Angriffs-Duo weiter bis zum 9:11. Diesen Schwung nahmen die Randbautzner mit in den zweiten Spielabschnitt, den man sich mit 11:6 zum 2:0-Sieg sicherte.

Wollte Heidenau 1. noch in der Endabrechnung an Kubschütz vorbeigehen, musste nun im Rückspiel gewonnen werden. Mit ihren beiden Siegen gegen Kubschütz hatte die zweite Mannschaft zuvor die Chance darauf erst möglich gemacht. Doch nach einer 8:11-Niederlage im ersten Satz stand der SSV schnell mit dem Rücken zur Wand. Umso mehr spricht es für die Moral der Mannschaft, dass sie sich nach einem 5:5 im zweiten Durchgang mit großem Kampf erst absetzen und danach den Spielabschnitt 11:7 für sich entscheiden konnte. 4:4 stand es anschließend im Entscheidungssatz. Dann trumpfte noch einmal der Heidenauer Hauptangreifer Hagen Fischer in seinem zehnten Satz als beinahe Alleinunterhalter im Angriff auf. So punktete der SSV in sengender Hitze sieben Mal in Serie zum 11:4, einem unter dem Strich verdienten 2:1-Sieg und damit Bronze auf Landesebene. (Martin Leichsenring)