Aktuelle Infos


27. Juni 2016

3. Kinder- und Jugendcamp in Dohna

pressefoto-2016-0618-kiju-015Pressemitteilung Sportförderverein Feuerblume e.V.  

Zu unserem 3. Kinder- und Jugendcamp konnten wir am 18. Juni neben Mitgliedern unseres Vereins (SFV Feuerblume e. V.) auch junge Karateka von den Vereinen Takeda (Auerbach), Torii (Dresden) und Bewusst Leben (Königstein) begrüßen. Insgesamt 45 Kids von 6 bis 17 Jahre traten um 13:30 zum ersten Training an. Pünktlich zum Beginn des Trainings donnerte es und der Himmel öffnete seine Schleusen. Die Erwärmung in der Halle begann ohne die Karatekas von Takeda, diese standen auf der A4 im Stau und kamen erst zur Trinkpause dazu. Das Training wurde dann in Gruppen (Kata, Selbstverteidigung, Fallübungen, allgemeine Koordination) aufgeteilt. In den Pausen versorgten unsere Helfer die Kids mit Essen und Trinken. Nach dem Trainingsende um 18:30 folgte die nun schon traditionelle Wasserbombenschlacht, danach Duschen und Abendessen. Nach dem obligatorischen Film und einer kurzen Kata-Einheit für die Größeren hieß es Licht aus und schlafen.

Unser zweiter Camp-Tag begann dank fleißiger Helfer mit einem ausgiebigen Frühstück. Das Wetter spielte mit, so dass wir Tische und Bänke draußen aufstellen konnten. Um 9 Uhr  ging es dann los mit einer gemeinsamen Erwärmung, danach wurde die Halle geteilt. Die „Bärchen“ (unsere Kleinsten ohne Kyu) kämpften sich im KO-System über einen Hindernisparcours, für die größeren (ab 9. Kyu) ging es im Kata-Wettbewerb um Punkte. Im 8 x 8 m Pool, mit 4 Kampfrichtern an den Seiten, einem Hauptkampfrichter, Punktetafeln und Gong war dies für so manchen Teilnehmer eine echte Herausforderung. Während im Hintergrund noch Urkunden gedruckt wurden, waren unsere mithelfenden Eltern schon mit der Zubereitung des Mittagessens beschäftigt. In der Halle folgte das große Finale. Nun alle wieder vereint, erfolgte die Ehrung der drei bestplatzierten in jeder Kategorie. Nach einem Gruppenfoto aller Platzierten erfolgte das Ab-Grüßen.

Danach war Schlange stehen angesagt für Nudeln mit Tomatensoße oder Hühnchencurry mit Reis. Bei einigen Eltern wurde am Ende des kinderfreien Wochenendes die Sehnsucht nach den Kleinen wohl doch zu groß, so dass noch beim Abwaschen die ersten von ihnen auftauchten, um die Kinder abzuholen. Ab halb zwei gehörte dann die Halle wieder ganz den Helfern zum Abbauen und Aufräumen. An dieser Stelle herzlichen Dank an unsere Eltern und Mitglieder im Verein für die großartige Unterstützung und die Stadt Dohna für die Zurverfügungstellung der Halle. Wir sehen uns im nächsten Jahr. (Jana Lilienthal)