Aktuelle Infos


13. Juni 2016

Heidenau unterliegt Tabellenführer

Wappen_SSV Heidenau e. V._Gold IDresden. Mit dem vorletzten Spieltag dieser Oberliga-Spielzeit ist für die erste und zweite Männermannschaft der Heidenauer Faustballer eine Vorentscheidung im Kampf um die Medaillenränge gefallen. Beide Teams unterliegen dem Tabellenführer aus Langebrück in der Verlängerung. Da sich danach die Routiniers der Zweiten gegen ein fahrlässig mit seinen Chancen umgehendes erstes Kollektiv durchsetzen, haben die Jungsenioren beste Aussichten auf Edelmetall. Durch seine unfreiwillige Schützenhilfe für die eigene Reserve hat Team 1 dagegen nur noch theoretische Aussichten auf Bronze in der Endabrechnung.

Zunächst startete Heidenau 2. im Stadion am Emrich-Ambros-Ufer gegen den bislang ungeschlagenen Langebrücker BSV. Nach einem kurzen Abtasten konnte sich der SSV in der Mitte des ersten Satzes mit 7:5 absetzen und diesen Vorsprung bis zum 11:8-Satzgewinn verteidigen. Durchgang zwei war danach durch zu viele Eigenfehler auf Heidenauer Seite geprägt. 6:11 wurde der Spielabschnitt abgegeben. Im Entscheidungssatz ging der SSV mit 4:0 in Führung. Der Spielfaden bei Langebrück schien gerissen. Nach einem Time-out fand das junge Team jedoch ausgesprochen schnell zurück in die Partie. So fiel nicht nur der 4:4-Ausgleich, sondern kurz darauf auch der Führungswechsel. Letztlich konnte der erste Matchball zum verdienten 11:6 und damit 2:1-Sieg verwandelt werden (11:8, 6:11, 6:11).

Im Anschluss sollte es auch Heidenau 1. gelingen, den ersten Satz gegen Langebrück für sich zu entscheiden. Über ein zwischenzeitliches 4:4 setzte man sich mit 11:6 unerwartet deutlich durch. Allerdings konnte der Schwung nicht in den nächsten Durchgang mitgenommen werden. Der LBSV punktete über Hauptangreifer Robin Fritzsche konstanter, so dass man in den Sätzen zwei und drei mit 6:11 und 7:11 das Nachsehen hatte.

Im abteilungsinternen Duell zwischen den beiden Heidenauer Mannschaften entwickelte sich anschließend bis zum 7:7 eine ausgeglichene Begegnung. Ab da an setzte Team zwei die Big Points zum 11:8-Satzgewinn. Im folgenden Spielabschnitt dominierte die Erste das Geschehen zunächst deutlich. Bis auf 8:3 zog die Mannschaft davon. Jedoch konnte man die Spannung nicht hochhalten und vor allem aus der Angabe keine Gefahr mehr ausstrahlen. Zwar kam Heidenau 1. noch zu einem Satzball. Allerdings wurde dieser abgewehrt und später mit einem 11:13 zum 2:0-Spielgewinn gekontert. Rückblickend muss sich Team eins im zweiten Satz eine taktische Fehlleistung bescheinigen, da in der Phase, in der die eigene Angabe stetig an Wirkung verlor, kein entlastender Wechsel des Angabenspielers vorgenommen wurde. Eine Alternative hätte es an diesem Spieltag gegeben.

Gegen die Gastgeber vom ESV Dresden konnten die Heidenauer Teams sicher punkten. In zwei Sätzen gewann Heidenau 1. 11:7 und 11:6. Die Zweite siegte 11:4 und 11:5. (Martin Leichsenring)