Aktuelle Infos


6. Juni 2016

Faustballer mit sechs Siegen Zuhause

Wappen_SSV Heidenau e. V._Gold IDen zweiten Heimspieltag der Oberliga Sachsen haben die erste und zweite Männermannschaft der Heidenauer Faustballer jeweils mit drei Siegen aus vier Spielen beenden können. Damit klettern die Teams nach den Partien gegen den FSV 07 Rittersgrün und die SG Waldkirchen auf den dritten bzw. zweiten Tabellenrang. Während es die Routiniers in der Reserve durch zwei vergebene Matchbälle gegen Rittersgrün knapp verpassten, sich schadlos zu halten, kann die Erste mit ihren sechs Punkten durchaus zufrieden sein. Ersatzgeschwächt mit dem Ausfall zweier Stammkräfte gestartet, war ein Punktgewinn gegen Rittersgrün unsicher gewesen.

In der Auftaktbegegnung zwischen Heidenau 2. und Rittersgrün entwickelte sich auf nassem Rasen eine ausgeglichene Partie. In den ersten beiden Sätzen ging es über ein 9:9 in die Schlussphase. In Durchgang eins platzierten die Gastgeber die folgenden beiden Punkte, in Spielabschnitt zwei erzwang Rittersgrün mit seinen nächsten Zählern den Entscheidungssatz. In diesem schien dem SSV der Sieg bei 10:8 nicht mehr zu nehmen zu sein, ehe Rittersgrün zwei Matchbälle abwehrte, so nach Punkten gleichzog und danach seinerseits mit dem 11:10 und 12:10 den 2:1-Sieg perfekt machte (9:11, 11:9, 12:10).

Auch das Rückspiel zwischen den beiden Mannschaften sollte über die volle Distanz von drei Sätzen gehen. Der erste ging mit einem 11:5 klar an Heidenau 2., im zweiten verteidigte Rittersgrün einen kleinen Vorsprung bis zum Satzende bei 11:9. In Durchgang drei war der SSV wiederum in Front, um bei 10:7 zum Spielgewinn zu servieren. Der dritte Matchball wurde schließlich zum 11:9 verwandelt (11:5, 9:11, 11:9).

Ohne die Leistungsträger Hagen Fischer und Stanley Dohnschwitz, aber mit Lars Vogt und Nachwuchskraft Nick Richter aus der 3. Mannschaft bestritt Heidenaus Erste ihre Spiele. Dass das Team sein erstes Duell gegen Rittersgrün glatt in zwei Sätzen gewinnen konnten, war dabei vor allem Hauptangreifer Matthias Zirr zu verdanken, der sein Pensum als Alleinunterhalter an diesem Spieltag mit guter Durchschlagskraft abspulte. Der erste Spielabschnitt gegen die Erzgebirgler wurde 11:9 gewonnen. Unerwartet deutlich gelang im Anschluss gar ein 11:3 zum 2:0-Sieg.

Nach zwei vorangegangenen Partien gegen Waldkirchen konnte Heidenau 1. nicht mehr an die gute Leistung des Hinspiels anknüpfen. Bei sommerlichen Temperaturen fehlte es letztlich gegen Rittersgrün an den notwendigen Wechselalternativen und Entlastung im Angriff. So konnte der FSV das zweite Aufeinandertreffen verdient mit 2:0 für sich entscheiden (11:4, 11:7).

Gegen Waldkirchen setzten sich die Heidenauer Teams jeweils in beiden Begegnungen durch. Team 1 gewann 11:8 und 11:6 sowie 11:9 und 11:4. Team 2 siegte 11:5, 11:9 und 11:6, 11:9. (Martin Leichsenring)