Aktuelle Infos


17. Mai 2016

Dresdner und Leipziger holen sich Pokale

1.Pirna (1)Pressemitteilung des 1. FC Pirna e.V.

 

Die sächsischen Landespokalwettbewerbe des Jahres 2016 fanden – nachdem bereits Mädchen, Frauen, A-Junioren und Herren ihre neuen Pokalsieger ermittelt hatten – am Pfingstsamstag mit den Endspielen der B- und C-Junioren ihren Abschluss. Der gastgebende 1.FC Pirna hatte auf seiner Sportanlage auf dem Pirnaer Sonnenstein mit viel Einsatz einen würdigen äußeren Rahmen für die Ausrichtung der beiden Finalspiele geschaffen. Die rund 450 Zuschauer sahen bei windigen Bedingungen – so viel sei vorweggenommen – zwei klare und verdiente Sieger.

Im Finale der B-Junioren standen sich zunächst die SG Dynamo Dresden und der VfB Fortuna Chemnitz gegenüber. Die schwarz-gelben Dynamo-Jungs, die in der Bundesliga noch um den Klassenerhalt kämpfen und im Halbfinale RB Leipzig eliminiert hatten, ergriffen mit Spielbeginn sofort die Initiative. Mit viel Ballbesitz kontrollierten sie das Spiel, Torgelegenheiten blieben zunächst jedoch Mangelware. Die Chemnitzer Fortunen, die in der Landesliga klar auf Meisterkurs segeln und mit einem Halbfinalsieg über Erzgebirge Aue ins Finale eingezogen waren, sahen sich aufgrund der spielerischen Dominanz der Dresdner sofort in die Defensive gedrängt, hielten aber mit viel Kampfgeist dagegen. Ab Mitte der 1. Halbzeit erspielten sich die Dynamos nach sehenswerten Kombinationen dann auch Torchancen, die Kevin Urbanek (32. Minute) und Marius Hauptmann (35. Minute) zu den ersten Treffern und zum 2:0-Halbzeitstand verwerteten. Auch in der 2. Spielhälfte kontrollierte Dynamo das Spiel, während Chemnitz versuchte, dem Druck bestmöglich standzuhalten und das Dresdner Tor mit gelegentlichen schnellen Konterausflügen in Bedrängnis zu bringen. Die Vorentscheidung für die Jungdynamos fiel jedoch schon in der 50. Minute durch Tom Keil, der wenig später auch noch das 4:0 (60. Minute) erzielte. Fortuna gab jedoch nicht auf und kam in der 66. Minute durch Max Müller noch zum Ehrentreffer. Für Dynamo Dresden ist der umjubelte Pokalsieg zugleich ein motivierendes Erfolgserlebnis für die entscheidenden Spiele im Abstiegskampf der Junioren-Bundesliga. Außerdem dürfen die Dresdner im kommenden Spieljahr nun im Junioren-Vereinspokal des NOFV starten.

Im anschließenden Finale der C-Junioren kam es mit dem Aufeinandertreffen von Dynamo Dresden und RasenBallsport Leipzig zu einer Neuauflage der Endspielpaarung der letzten beiden Jahre, aus denen die Leipziger jeweils als Sieger hervorgegangen waren. Die Jungbullen wurden ihrer Favoritenrolle als aktueller Zweitplatzierter der Regionalliga auch in diesem Spiel absolut gerecht und erdrückten ihre Dresdner Altersgenossen, die trotz Außenseiterrolle sicher mit guten Vorsätzen und möglichen Revanchegedanken in das Spiel gestartet waren, sofort mit ihrer spielerischen Übermacht. Mit individueller Klasse und ständigem Druck erspielten sie sich reihenweise Chancen, die in regelmäßiger Folge zu insgesamt acht Treffern führten. Dreimal Hartmann sowie Böttcher, Danz, Schirge, Talabidi und Zabdeh trugen sich in die umfangreiche Torschützenliste ein. So war das Spiel zwar frühzeitig entschieden, aufgrund der spielerischen Klasse aber nie langweilig. Den Dynamos ist zugute zu halten, dass sie Moral bewiesen und sich nie aufgegeben haben.

Der Sächsische Fußball-Verband gratuliert den beiden Pokalsiegern und dankt dem 1.FC Pirna für die tadellose Ausrichtung der beiden Endspiele.

(Text und Bilder: Jens Vöckler)