Aktuelle Infos


6. Mai 2016

SSV-Radsportler starten erste Crowdfunding-Kampagne

Crowdfunding-Kampagne der SSV-Radsportler - Bild Lutz MüllerJeder der die Abteilung unterstützen möchte, kann nun auf 99funken.de Geld für ein neues Derny-Motorrad spenden.

 

Was wäre eine Fußballmannschaft ohne Tore? Oder ein Tischtennisspieler ohne Platte? Es wäre schlicht nicht vorstellbar, dass sie ihrer Leidenschaft nachgehen können. In genau einer solch schwierigen Situation befinden sich die Bahnradsportler des SSV Heidenau. Natürlich haben sie ihr Oval an der Müglitz und die Sportfreunde ihre Räder. Und dennoch fehlt es ihnen an etwas ganz Grundlegendem.

Die Abteilung hat seit Jahren kein eigenes Derny, also ein Motorrad, in dessen Windschatten die Bahnradsportler in zwei Disziplinen gegeneinander antreten. „Bisher sind wir darauf angewiesen, dass uns am Renntag andere Vereine – neben ihren eigenen Maschinen – auch ein Derny für uns mitbringen.“, beschreibt der 1. Vorsitzende Frank Müller die Situation. Man stelle sich vor, die Gästemannschaft eines Fußball-Clubs müsste immer noch ein Tor anliefern, damit die Teams überhaupt auflaufen können.

Über die Crowdfunding-Plattform von 99 Funken sollen nun 4.000 EUR für den Kauf des ersten eigenen Dernys der Sportfreunde gesammelt werden. Crowdfunding wird auch als Schwarmfinanzierung bezeichnet. Ein Projektinitiator stellt sein Vorhaben vor und versucht so möglichst viele kleine und große Spender zu gewinnen. Wird eine Mindestschwelle für die Realisierung des Projektes erreicht, ist es erfolgreich. Bleibt man unter dieser Fundingschwelle, erhalten die Unterstützer ihr Geld zurück. Durch die Hilfe vieler auch kleiner Beiträge von Privatleuten können so für Vereine auch größere Anschaffungen realisiert werden, die sonst nicht möglich wären. Die Heidenauer Bahnradsportler starteten jetzt das erste Sportprojekt dieser Art im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Hinter der Crowdfunding-Plattform 99 Funken steht eine Initiative der Ostsächsischen Sparkasse Dresden in Partnerschaft mit den Crowdfunding-Spezialisten der Startnext Network GmbH.

Bis maximal Ende Juni kann nun die Abteilung Radsport, in der schon der kommende Olympia-Teilnehmer Max Niederlag groß geworden ist, auch anonym unterstützt werden. Kosten neben dem Förderbetrag fallen nicht an. Als Dank für das Engagement erhalten Unterstützer je nach Spendenhöhe kleine Sachprämien von den Heidenauer Radsportlern. Alternativ kann man sich auch eine Spendenquittung ausstellen lassen.

„Mit einem eigenen Derny wäre es uns endlich möglich, die Dernyrennen gezielt zu trainieren, weil es besonders auf die Abstimmung zwischen Radsportler und dem Schrittmacher auf dem Motorrad ankommt.“, gibt sich Müller hoffnungsvoll. „Außerdem könnten wir an deutlich mehr Wettkämpfen teilnehmen, bei denen unsere Sportler aktuell noch gezwungen sind, vom Rand aus zuzuschauen. Jeder der Sport treibt oder selbst aktiv war, kann sich vorstellen, wie bitter das für die Sportfreunde ist.“ (Text: Martin Leichsenring, Foto: Lutz Müller)