Aktuelle Infos


4. Mai 2016

Pirna-Achter glänzt auch ohne Ruder-Bundesliga

Bernburg_AchterPressemitteilung des Pirnaer Rudervereins 1872 e.V.

Am vergangenen Wochenende konnten die Recken vom Pirnaer Ruderverein insgesamt 14 Goldmedaillen bei der Regatta in Bernburg (Sachsen-Anhalt) einfahren. Insbesondere die Crew vom Pirna-Achter um Georg Heidenreich, Thomas Hermann, André Sieber, Anton Wende, Paul Husseck, Willy Holtermann, Stefan Schuster, Gregor Pfitzner und Steuerfrau Alice Sickenberger (Achter links im Bild) konnte unter Beweis stellen, dass sie auch außerhalb der Bundesliga kämpfen und siegen können. Sowohl auf der 1.000m Strecke am Samstag als auch beim Sprintrennen über 350m am Sonntag, hatte der Pirna-Achter gegenüber altbekannten Gegnern aus Bundesliga-Zeiten die Bugspitze vorn. Lediglich einmal mussten sie sich gegenüber den Gastgebern aus Bernburg und der sächsischen Konkurrenz aus Wurzen geschlagen geben. Auch in kleinerer Besetzung lief es am Wochenende rund. Im Vierer ohne sowie im Vierer mit Steuermann konnte über 1.000m der Sieg eingefahren werden. André Sieber gelang es nach hartem Kampf zudem den Männer-Einer für sich zu entscheiden.

Doch auch der Pirnaer Nachwuchs stand diesen Leistungen in nichts nach. So konnten Nils Seifert und Marten Favresse sich nach ihren Erfolgen in Berlin-Grünau nun auch Siege im Einer als auch im Doppelzweier in der Altersklasse 13/14 sichern. Ebenso erfolgreich war Gina Biesold, die sowohl auf der langen Strecke als auch im Sprint sehr deutlich führend den Sieg im Mädchen-Einer der Altersklasse 14 einfahren konnte. Ein ganz starkes Rennen lieferten die Junioren auf der Sprintstrecke im Vierer mit Steuermann, durch Biss und Ehrgeiz konnten auch sie eine Medaille mit nach Hause bringen.

Auch die Freizeitgruppe konnte sich an diesem Wochenende beweisen. In den Gig-Freizeitvierern mit Steuermann der Männer als auch der Frauen konnten die Pirnaer den Sieg nach Hause holen. Das eigentliche Highlight war jedoch auch hier der Achter,  welcher als reiner Vereinsachter am Samstag als auch gemischt mit den Bernburger Sportlern am Sonntag das Feld dominierte.

Über das Himmelfahrtswochenende muss sich nun speziell der Nachwuchs in Eilenburg beweisen, um sich die hart umkämpften Plätze für den Bundeswettbewerb zu sichern. (Lisa Wunderlich)