Aktuelle Infos


4. April 2016

Sportler des Jahres 2015 sind gekürt

DSC_3665-01Am Sonnabend ging die 22. gemeinsame Sportlerumfrage von Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Sächsischer Zeitung mit der Sportgala in der Saubachtalhalle von Wilsdruff zu Ende. Knapp 6.000 Stimmen von Tippscheinen aus der „SZ“ und der Online-Umfrage und das Votum der 19-köpfigen Jury waren auszuzählen, bis das Endergebnis feststand. Über 360 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Sport waren dabei, als Moderator Mario Eichler die Sieger und Platzierten bekanntgab.

Bei den Sportlerinnen siegte Maxi Just vom BSC Sachsen Oberbärenburg. Die Skeletonsportlerin gewann die Umfrage bereits zum zweiten Mal. Ihr größter Erfolg im Umfragezeitraum war der der Gewinn der Silbermedaille bei den Junioren-Weltmeisterschaften. Zweite wurde die Ruderin Ulrike Törpsch vom Pirnaer Ruderverein 1872, die sich noch leichte Hoffnungen auf die Olympiateilnahme in Rio macht, vor  Gerätturnerin Adriana Knaak vom SV Wesenitztal, die im letzten Jahr Vize-Landesmeisterin war.

Der Siegerpokal bei den Sportlern musste leider in Abwesenheit vergeben werden. Bahnradsportler Max Niederlag vom SSV Heidenau bereitet sich gerade im Trainingslager auf die Olympiasaison vor. Platz 2 ging an den Biathleten Justus Strelow von der SG Stahl Schmiedeberg, der schon oft bei den Jugendsportlerehrungen mit dabei war und nun erstmals bei den Großen mit auf der Liste gestanden hatte. Dritter wurde Ruderer Olaf Martin vom Pirnaer Ruderverein 1872.

Den Abschluss bildete wie immer die Königsdisziplin bei den Sportlerumfragen, die Mannschaftswertung. Hier gelang dem Bobteam Friedrich der Sieg zum 5. Mal in Folge. Eine echt tolle Leistung. Francesco Friedrich konnte in diesem Winter seinen Zweierbob-Weltmeistertitel auch schon zum dritten Mal hintereinander erringen. Eine Überraschung für viele war sicherlich der zweite Platz der 1. Frauenmannschaft der HSG Weißeritztal, die im letzten Jahr den Aufstieg in die Verbandsliga Ost schafften. Dritter wurde der Bundesliga-Achter des Pirnaer Rudervereins 1872, der allerdings in dieser Saison nicht in der höchsten Ruderliga Deutschlands antreten wird.

Die Siegerpokale aus Edelstahl und Sandstein wurden wieder von den Edelstahlwerken Schmees Pirna-Copitz zur Verfügung gestellt. Die Ostsächsische Sparkasse Dresden belohnte die Sieger mit Schecks.

Der sportliche Abend in der Saubachtalhalle wurde durch viele Showeinlagen abgerundet. Neben dem Stargast Kugel-Jongleur Kelvin Kalvus, bekannt aus der RTL-Sendung „Das Supertalent“, traten auch die Gruppe Art Inspiration vom Tanzteam Wilsdruff, die Rhythmische Sportgymnastik des Hainsberger SV und die Artistenschule Coswig auf. Eine Tombola mit vielen tollen Preisen sorgte unter den Gästen für einen regen Loskauf. Ein Dankeschön geht auch an die zahlreichen Sponsoren, ohne die so eine Veranstaltung nicht möglich wäre.  (WoVo) Zwei Fotoalben von der Sportgala sind seit heute auch unter www.facebook.com/kreissportbund zu finden.