Aktuelle Infos


16. März 2016

VfL bleibt mitgliedsstärkster Sportverein

VfL Pirna-Copitz_LogoPressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL Pirna-Copitz bleibt ganz oben. Kein anderer Sportverein im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge vereint so viele Mitglieder wie der VfL: Exakt 1.234 Sportlerinnen und Sportler gehören derzeit zur VfL-Familie. Damit ist der VfL Pirna-Copitz weiterhin die beliebteste Anlaufstelle in der Region für alle Aktiven. Dies geht aus der aktuellen Bestandserhebung des Kreissportbundes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hervor. Der VfL dankt allen Mitgliedern, Trainern, Ehrenamtlichen und Sponsoren für ihr Vertrauen. Gemeinsam wird der Klub auch in Zukunft mit Hochdruck daran arbeiten, attraktive Angebote und Kurse für alle Aktiven zu schaffen.
„Wir sind inzwischen eine sportliche Großfamilie“, sagt Oliver Herber, Geschäftsführer des VfL Pirna-Copitz: „Dass 1.234 Mitglieder bei uns Zuhause sind, ist ein großer Antrieb für unsere zukünftige Arbeit. Wir wollen, dass sowohl die jungen als auch die älteren Aktiven hervorragende Bedingungen vorfinden und bei abteilungsübergreifenden Veranstaltungen ein reger Austausch herrscht. Denn eins verbindet uns über alle Abteilungen hinweg: die Leidenschaft zum Sport.“
Der VfL Pirna-Copitz ist sehr breit aufgestellt. In zehn verschiedenen Abteilungen können die Mitglieder ihrem Sport nachgehen. Das Angebot reicht von Fußball, Gerätturnen und Gesundheitssport über Kraftsport, Leichtathletik und Rollsport bis zu Tanz/Aerobic, Tischtennis, Volleyball und Winterschwimmen. Zusätzlich bietet der VfL eine eigene Gastronomie mit Veranstaltungssaal, einen Saunabereich und einen Fitnessraum an.
Insgesamt sind im Landkreis momentan 40.976 Menschen in Sportvereinen registriert. Das sind 744 Personen mehr als im Vorjahr. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen liegt inzwischen bei 32 Prozent der Gesamtmitglieder. Der VfL Pirna ist mit 1.234 Mitgliedern nicht nur der größte Sportverein der Region, sondern auch einer von vier Klubs, der die 1.000er Marke durchbrochen hat. Hinter dem VfL folgen der SSV Heidenau (1.132), der SV Fortschritt Pirna (1.125) und der Hainsberger SV (1.053). (Ronny Zimmermann)