Aktuelle Infos


9. Februar 2016

Ausschreibung zur 5. Senioren-Kreismeisterschaft im Volleyball des Landkreises Sächsische Schweiz Osterzgebirge

ksb_logo_heller_untergrundTermin: Sonnabend, 16.04.2016

Spielhalle: Sport- und Freizeitzentrum Reinhardtsdorf, Waldbadstr. 52f

Mannschaften: Entsprechend den Regeln des DVV für Senioren AKl.1 können gemischte Mannschaften gebildet werden, wobei die Männer älter als 41 Jahre (vor dem 31.12.1975 geb.) und Frauen älter als 37 Jahre (vor dem 31.12.1979 geb.) sein müssen.

Spielberechtigt: Männermannschaften, in diesen können auch Frauen mitspielen, die sonst zu diesen Mannschaften gehören, der 1.und 2. KK Ost, der KL West, der Hobbyligen Ost und West sowie Teams aus diesen Ligen, die aus verschiedenen Vereinen gebildet werden, falls diese selbst nicht genügend „alte“ Spieler stellen können. Die Teams bringen die übliche Spielerliste mit.

Beginn: 8.30 Uhr, 1. Aufschlag: 9.00 Uhr, Ende: ca. 18 Uhr

Startgeld: 30 €/ Mannschaft, Überweisung mit Angabe des Teams erst nach Bestätigung
(Rückzahlung für nicht angetreten Teams ist nicht möglich)

Konto: Uwe Illing, Koenigsteiner Volleyballgemeinschaft
Ostsächsische Sparkasse (IBAN: DE 41 8505 0300 3000 2853 17, BIC OSDDDE81XXX)
Meldetermin: 29.02.2016

Meldungen nur an: dr.holger.wegner@t-online.de

Inhalt der Meldung: Name der Mannschaft, Name, Anschrift, Tel.Nr., E-Mail des Mann-schaftsverantwortlichen

Turniermodus: flexibel, in Abhängigkeit von der Anzahl der Mannschaften und vom Zeitrah-men

Zur Information: Es wird auf 2 Feldern gespielt, ein Feld hat etwas geringere Abmaße!
Die Finalspiele werden auf jeden Fall auf dem regelkonformen Feld durchgeführt

Schiedsrichter: werden durch die spielfreien Mannschaften gestellt, bitte eigene Pfeifen mit-bringen

Wichtig: Jede Mannschaft hat sich selbst um die Versicherung zu kümmern. Jede Mannschaft bringt eigene Einspielbälle mit und ist für diese auch selbst verantwortlich.

für Essen und Trinken sorgt das Gastgeberteam der Königsteiner Volleyball-gemeinschaft (gegen einen geringen Obulus)

Dr. Holger Wegner