Aktuelle Infos


18. Januar 2016

ENSO Pokal der Jugend A und B im Rennrodeln

image1Ski heil und Rodel gut im Erzgebirge war die Devise am Sonntag. Doch die sächsischen Rennrodler waren gar nicht begeistert über das Wetter, denn für die Outdoorsportart bedeutet starker Schneefall immer ein Risiko und stellt die Organisatoren und das Bahnteam um Chef Hans Mende immer wieder vor Herausforderungen, einen fairen Wettkampf zu gewährleisten. Deshalb zunächst Dank und Anerkennung an Rennleiter Wolfgang Strauss und das gesamte Bahnteam für die Absicherung eines reibungslosen und fairen Wettkampfs.
Sportlich gesehen gab es wieder Erfreuliches zu berichten. In der Jugend A männlich durfte sich Erik Müller über den zweiten Platz freuen. Der Sieg ging an Patrick Weber vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal.
Bei den Damen der Jugend A zeigten bereits die Trainingsläufe, dass es heute sehr eng werden könnte. Nach dem ersten Rennlauf führte Leonie Kloß mit 17/1000 Vorsprung vor Amely Büchner, welche durch einen Fehler im oberen Bahnteil Geschwindigkeit verlor und demzufolge im Ziel knapp auf Platz 2 lag. Im zweiten Rennlauf dann ein genau umgekehrtes Bild. Mit einem fehlerfreien Lauf durfte Amely am Ende jubeln und gewann den Wettkampf vor Isabell Richter (ZWI) und Leonie Kloß(ZWI). Nina Dulheuer vom RRC belegte Platz 4.
Im Rennen der Jugend B männlich zeigte Felix Köhler aufsteigende Form und belegte Platz 5. Bei den Damen der Jugend B waren die Karten von vorn herein klar gemischt. Jessica Degenhardt, die erneut eine überragende Leistung zeigte, deklassierte das Starterfeld und gewann mit 1,3 sec Vorsprung vor Sina Zöllner(ZWI).
Die anderen jungen Damen der Jugend B lieferten sich ein spannendes Duell um Platz 3. Am Ende mussten unsere Altenberger Rennrodler sich die Plätze 4 bis 8 teilen. Platz 3 ging an Laura Hilbrich aus Othal.
Für unsere jungen Rodeltalente stehen nun mit den Landesjugendspielen, den Deutschen Jugend Cups, den Deutschen Meisterschaften und der Weltjugendchallenge in den nächsten Wochen die Saisonhöhepunkte ins Haus.
Wir werden an der ein oder anderen Stelle noch ein paar Optimierungen vornehmen, um dann gut gerüstet in die Saisonhöhepunkte zu starten, zeigt sich Trainer Steffen Meyer optimistisch.
Wir gratulieren alle Gewinnern und fiebern mit Spannung den nächsten Herausforderungen entgegen. (Sven Büchner)