Aktuelle Infos


16. Dezember 2015

Ergo – Mannschafts – Meisterschaft im neuen Ergometer-Bau

Carolabad 2015-11-11Pressemitteilung des Pirnaer Rudervereins 1872 e.V.

Der Anlass konnte treffender nicht sein. 70 Aktive hatten zum internen Wettkampf um die Krone zur Mannschafts – Ergometer Meisterschaft des PRV gemeldet.
Perfekt, das unser Bauverantwortlicher Olaf Martin sehr ehrgeizig unsere Ziele verfolgte und die Bauleute zu klasse Zeiten anspornte. So konnte das neue PRV Schmuckstück gleich gebührend eingeweiht und eingerudert werden.
Unter den Augen der Ehrengäste Pirnas Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke, Steffen Köhler Fachgruppenleiter für Schulen und Soziales, Dietmar Wagner GF des Kreissportbundes und Ehrenvorsitzender Siegfried Hanus gab es vorab eine kurze Eröffnung.
Olaf Martin Architekt und Bauverantwortlicher des PRV für diese Projekte sprach noch einmal von den ersten Gedanken im Frühjahr. Neben der zu bewältigenden Hochwasser Sanierung sollten möglichst auch die Bedingungen für das Wintertraining verbessert werden. Getreu dem Motto der „Alten“ Pirnaer Ruderfreunde, wenn wir Bauen dann Bauen wir richtig, wurde alles Erdenkliche in die Waagschale geworfen und nach einer neuen, finanzierbaren Lösung gesucht.
In enger Zusammenarbeit dem Landes- und Kreissportbund, mit der Fachgruppe der Stadt Pirna, dem Sportministerium und dem Verein konnte die Idee eines Aufbaus in die Tat umgesetzt werden. Grundlage dafür war, die zur Carolabad-Sanierung klug vor-gedachte Fläche über den Bootshallen zu nutzen.
OB Peter Hanke startete nach seinen Grußworten den ersten Lauf. Dann beherrschten die Aktiven auf den 2 x 4 Ergometern das Geschehen und die lautstarken Anfeuerungs-rufe hallten durch den neuen Trakt.
Zwölf Mannschaften aus jeweils 4-5 Mitgliedern traten entsprechend dem Ruderbundesliga Modus an. Die Teams waren vom Alter gemischt, so dass die Jüngsten (ab AK 10) mit den erfahrenen Jungs aus dem RBL Team oder den Masters eine Mannschaft bildeten. Da waren nicht nur die Jüngsten aufgeregt, sondern auch die „Alten“, denn keiner konnte die Stärke seiner Crew vorab einschätzen. Immer Vier aus den Teams mussten im jeweiligen Lauf an den Start. Die Ergometer jeder Crew waren zusammen geschaltet, so dass gemeinschaftlich die Strecke von 1.400 Metern (ca.350 m je Aktiver) schnellst-möglich absolviert werden musste.
In den Vorläufen (Time Trial) ging es um die schnellste Zeit und die Lauf -Platzierung für die nachfolgenden Starts. Ab den folgenden Läufen zählte nur noch der Sieg über das Weiterkommen. Über Viertelfinale, Halbfinale qualifizierten sich die Besten für das kleine Finale (Platz 3 und 4) und natürlich das große Finale um die Meisterschaft.
Geschenkt wurde sich nichts und in jedem Lauf um jedes Zehntel verbissen gekämpft. Umso enger es zum Ende wurde umso lauter wurde angefeuert. Zweimal ergab sich ein „totes Rennen“, bei dem beide Teams exakt die gleiche Zeit fuhren.
Bei ohrenbetäubenden Anfeuerungen im Finale fuhr die Mannschaft 6 mit Julia Stadnicki, Luisa Sabotta, Daniel Steinborn. Nils Seifert und Team Captain Marco Richter zum Sieg.
Die Aktiven des PRV streben ähnlich den Bauleuten nach schnellen Zeiten. Sie heizten in ihrem letzten Wettkampf 2015 noch einmal die Stimmung ordentlich an. Dieser Teamwettkampf in einem wunderschönen neuen Ergometer Raum begeisterte Alle und lässt schon heute einen interessanten Einzelwettkampf im März 2016 vermuten.
(Grit Husseck/Christian Ziegra)