Aktuelle Infos


9. September 2015

Pirna-Achter hat Nicht-Abstieg fest im Blick

11850733_1112949365401198_5181517070866570728_oPressemitteilung des Pirna-Achters für die Saison 2015
Am kommenden Wochenende steht für den Pirna-Achter das Saisonfinale der PRODYNA Ruder-Bundesliga (RBL) in Hamburg auf dem Programm. Dabei haben die Recken den Nicht-Abstieg fest im Visier, fehlen der Mannschaft doch nur zwei Punkte auf den Nichtabstiegsplatz.
Es war keine leichte Saison für das Team von Trainer Olaf Hanus. Die Mannschaft musste sich neu formieren und aufgrund von veränderten Arbeitsumständen kam das Team meist nur am Wochenende zu gemeinsamen Ausfahrten. Trotz allem waren die Trainingsergebnisse für den Trainer zufrieden stellend, nur wollten sich die guten Ergebnisse an den Wettkampftagen nicht richtig einstellen. „Es wird auf jeden Fall ein großer Teil nervlich bedingt gewesen sein. Die letzte Saison war so super, da hat man einfach hohe Ansprüche an sich selbst. Wenn man dann merkt, dass man diese nicht so richtig erfüllen kann, dann wird man im Kopf einfach fest. Ich glaube, dass uns diese Lockerheit gerade zum Anfang der Saison gefehlt hat.“, so der Trainer.
Doch in Hamburg wird sich die gesamte Mannschaft noch einmal in die Riemen legen und alles für den Klassenerhalt geben. In den vergangenen Jahren war Ham-burg immer die Paradestrecke der Pirnaer. Durch die besonders kurze Strecke von gerade einmal 270m haben die startschnellen Pirnaer eine sehr gute Chance ihre Ziele zu erreichen.
„Es wird auf keinen Fall leicht werden, dazu ist die erste Liga viel zu eng beieinander. Aber Ich denke, dass wir uns definitiv als eines der startschnellsten Teams der Liga bezeichnen können. Gerade diese Stärke wird uns in Hamburg von Nutzen sein und am Ende stehen wir hoffentlich weiterhin in Liga eins.“, erläutert der Bugmann Gregor Pfitzner. (Georg Heidenreich)