Aktuelle Infos


31. August 2015

Ehre wem Ehre gebührt

joker_sw_198Sachsens Innenminister Markus Ulbig, der auch für den Sport im Freistaat zuständig ist, zeichnete am Freitag wieder Ehrenamtliche mit dem „Joker im Ehrenamt“ aus. Bereits zum 20. Mal wurde im Dresdner Hotel „Hilton“ diese Ehrung vergeben.
Aus unserem Landkreis gehören in diesem Jahr eine Sportfreundin und zwei Sportfreunde zu den Geehrten. Helmut Conrad und Wolfram Niegel wurden von ihren Vereinen vorgeschlagen, Ina Strelow vom Sächsischen Lehrerverband. Sie zählen zu den insgesamt 45 Frauen und Männer, die in diesem Jahr mit dem „Joker im Ehrenamt“ ausgezeichnet wurden.

Helmut Conrad (ESV Lokomotive Bad Schandau). Sportfreund Conrad hat im Jahre 2008 begonnen im Verein die Abteilung Orientierungslauf aufzubauen. Am Anfang waren es acht Mitglieder, inzwischen ist man bei 30 angelangt. Helmut Conrad wirbt in den umliegenden Grundschulen wie Bad Schandau, Königstein, Papstdorf oder den Gymnasien in Sebnitz und Pirna für die Sportart Orientierungslauf und bietet Schnupperwettkämpfe an. An drei Schulen existieren auch Arbeitsgemeinschaften. Für den Kreissportbund organisiert er seit vielen Jahren die Wettkämpfe im Rahmen der Kinder- und Jugendsportspiele. Erst in diesem Jahr wurden unter der Regie von Helmut Conrad die Deutschen Meisterschaften und ein Bundesranglistenlauf der Orientierungsläufer in Papstdorf durchgeführt. Helmut Conrad ist selbst noch aktiv und erfolgreich. Er vor kurzem wurde er zweifacher Vizeweltmeister bei den Senioren und vergrößerte seine Medaillensammlung.

Wolfram Niegel (SG Motor Wilsdruff). Sportfreund Niegel ist schon seit 55 Jahren Mitglied im Verein. Am Anfang war er selbst aktiver Sportler im Fußball, Handball und Tischtennis. Seine Liebe zum Tischtennis ist bis heute geblieben. Hier konnte er auch zahlreiche Erfolge bis hin zur ersten Männermannschaft feiern. Bereits vor der Wende gehörte er der Sektionsleitung Tischtennis an. In schwerer Zeit übernahm er 1997 den Vereinsvorsitz, den er bis 2002 innehatte, war danach bis 2014 der 1. Stellvertreter. Inzwischen gehört zum erweiterten Vorstand der SG Motor Wilsdruff. Im sächsischen Tischtennisverband ist er seit 20 Jahren als Schiedsrichter tätig. Seinem guten Verhältnis zur Stadtverwaltung Wilsdruff ist es auch zu verdanken, dass die Voraussetzungen für den Wilsdruffer Sport immer weiter verbessert wurden. In seine Amtszeit fallen die Übergaben des „Parkstadions“ und der „Saubachtalhalle“.

Ina Strelow (Sportverein Hermsdorf). Sportfreundin Strelow ist Lehrerin und Sportkoordinatorin am Glück-Auf-Gymnasium Dippoldiswalde/Altenberg, Übungsleiterin Biathlon bei der SG Stahl Schmiedeberg und Übungsleiterin einer Vorschulgruppe beim Sportverein Hermsdorf mit ca. 20 Kindern, die regelmäßig Sport treiben. Dort ist sie auch seit 2007 Schriftführerin im Vorstand. Ina Strelow verfügt über ein enormes Fachwissen, das sie ständig vervollkommnet, großes pädagogisches Geschick, hohes Verantwortungsbewusstsein und bewundernswertes ehrenamtliches Engagement. Beim Sportverein Hermsdorf organisiert sie auch zahlreiche Veranstaltungen, wie das Wintersportfest, das Tischtennis-Volkssportturnier, den Familienwandertag und den Skiroller-Bergsprint. Daneben ist auch selbst noch in den Abteilungen Aerobic und Skilauf sportlich aktiv. Damit hat sie sich große Anerkennung ihrer Sportfreunde erworben.

In der Geschichte des „Jokers im Ehrenamt“ wurden inzwischen 55 Frauen und Männer aus Sportvereinen unseres Landkreises mit dieser Auszeichnung für ihr ehrenamtliches Engagement belohnt. (WoVo)