Aktuelle Infos


14. August 2015

Pokal-Hattrick! Drei VfL-Teams aktiv

2015_Pokal_VfL_RiesaPressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.

Weiter geht’s mit spannenden Fußballspielen im Willy-Tröger-Stadion. Nachdem der VfL Pirna-Copitz am vergangenen Wochenende im ersten Landesliga-Spiel der Saison gegen den Heidenauer SV (1:0) gewann, folgt nun das Pokal-Highlight: Am Samstag, den 15. August, 15 Uhr, treffen die Copitzer auf die BSG Stahl Riesa. Beide Teams spielen in der gleichen Liga, ein interessantes Duell ist garantiert. Der Sieger der Partie wird in die dritte Runde des Sachsenpokals einziehen.
Anlässlich des Pokalkrachers bietet der VfL Pirna-Copitz vergünstigte Tickets an. Statt des normalen Eintrittspreises von fünf Euro zahlen Erwachsene lediglich vier Euro. Ermäßigte Personen erhalten bereits für zwei Euro den Eintritt ins Willy-Tröger-Stadion. Besonders freut sich der VfL Pirna, wenn er passend zum Pokalcharakter auch viele Anhänger der Gäste aus Riesa begrüßen darf: Ihnen steht ein zusätzlicher Kasseneingang sowie ein separater Essens- und Getränkestand zur Verfügung. Genügend Parkmöglichkeiten befinden sich auf dem dafür ausgewiesen Areal an der Birkwitzer Straße in Pirna. Von dort beträgt der Fußweg zum Sportplatz zwei Minuten.
Das Team von VfL-Trainer Elvir Jugo will die Sachsenpokal-Begegnung nutzen, um sich als Aufstiegsmannschaft weiter an das Niveau in Sachsens höchster Spielklasse heranzutasten. Nahezu alle VfL-Kicker stehen ihm zur Verfügung. Für den VfL bietet sich die Möglichkeit, ohne Druck befreit aufspielen zu können.
Neben der ersten Männermannschaft sind auch die „Zweite“ (Kreisoberliga) und die „Dritte“ (Kreisliga) im Einsatz. Beide VfL-Teams treten im Kreispokal an – und müssen am Sonntag, den 16. August, um den Einzug in die nächste Runde kämpfen. Die „Zweite“ spielt bei der Reserve des SV Chemie Dohna. Die Copitzer Elf von VfL-Trainer Steffen Dörner möchte ein erfolgreiches Ergebnis erzielen. Die „Dritte“ freut sich über ein Heimspiel und duelliert sich mit dem SV Blau-Gelb Stolpen. Für das Team von VfL-Coach Mario Henneberger ist das eine echte Herausforderung. Beide Partien werden 15 Uhr angepfiffen. (Ronny Zimmermann)