Aktuelle Infos


30. Juli 2015

Der Königsteiner Festungslauf im Rückblick

Festungslauf 2015-0012005 – Obwohl die Veranstaltung noch in keinem Laufkalender veröffentlicht war, kamen zur Premiere 121 Läufer und Walker. Die Strecke war 5,45 km lang und es galt 240 Höhenmeter zu überwinden. Die weiteste Anreise hatte Peter Allen aus Großbritannien. 75 Helfer sicherten die Strecke ab. Der 1. Sieger war Ralph Koritz vom Skiklub Dresden-Niedersedlitz und schnellste Frau Christin Marx (TSV Dresden), die inzwischen alle Festungsläufe bestritten hat.

2006 – Erstmals gehörte der Lauf zu Sachsens ranghöchster Laufserie, dem Lichtenauer Sachsencup und die Gesundheitskasse DAK wurde Namenssponsor. Vorsorglich hatte Gesamtleiter Jens Dzikowski nach dem Start eine Schleife in der Stadt Königstein eingebaut, damit sich das Feld bis zum Anstieg schon etwas auseinander ziehen konnte. Dann lagen 7,485 Kilometer vor dem Tross. 265 zu überwindende Höhenmeter sorgten für einen zusätzlichen Kick. Neu war auch die Streckenführung über den Patrouillenweg. Bei den Männern siegte Paul Schmidt (DSC 1898) und bei den Frauen hatte Madeleine Lorenz TSV Buchholz) die Nase vorn. 246 Läufer und Walker waren dabei.

2007 – Wegen eines Verkehrsunfalls an der Ortseinfahrt von Königstein musste die Startzeit um 15 Minuten verschoben werden. Erstmals ging es über die volle Distanz von 7,8 km und ein Schülerlauf über 1,8 km direkt auf dem Plateau der Festung war neu im Programm. Läufer aus Bragin (Weißrussland) bereicherten mit ihrer Teilnahme die Veranstaltung. Die Siege gingen an Henrik Wagner (Dresden) und zweiten Mal an Madeleine Lorenz (TSV Buchholz). Die Teilnehmerzahl konnte auf 323 gesteigert werden.

2008 – Dauerregen prägte diese Veranstaltung. Dennoch gab es noch 56 Nachmeldungen. Madeleine Lorenz (TSV Buchholz) gelang ein klassischer Hat-Trick nach den Siegen von 2006 und 2007. Bei den Männern konnte Marc Schulze den Spieß umdrehen und sich für die Niederlage von 2006 gegen Paul Schmidt revanchieren. Erstmals ging auch Schirmherr Frieder Haase (Bürgermeister von Königstein) an den Start und wurde von seiner Familie im Ziel freudig begrüßt. 284 Läufer und Walker kamen in die Wertung.

2009 – Das erste kleine Jubiläum des Festungslaufes brachte jede Menge neuer Rekorde. Und das bei schönstem Laufwetter. Ins Ziel kamen 370 Läufer und Walker. Bereits im Schülerlauf gab es neue Streckenrekorde. Auch über 7,8 km lief Ilja Slawenski (Bragin) in 27:43 min neue Bestzeit. Christin Marx (TSV Dresden) wiederholte ihren Premierenerfolg von 2005 ebenfalls mit neuem Streckenrekord von 35:51 min. Eine Gauklershow umrahmte die Siegerehrung.

 

2010 – Dieser Lauf stand unter keinen guten Vorzeichen. Tage zuvor waren Teile der Sächsischen Schweiz von einem schweren Hochwasser heimgesucht wurden. Einige bundesdeutsche Medien machten dann gleich die ganze Sächsische Schweiz zum Katastrophengebiet. Gesamtleiter Jens Dzikowski musste derzeit viel telefonieren, um die Lage klarzustellen. Selbst für den Veranstaltungstag waren wieder schwere Regenfälle angesagt. 356 Läufer und Walker ließen sich nicht davon abhalten. Der Schülerlauf brachte es erstmals mit 104 auf über 100 Teilnehmer. Christian Flegel (TSV Dresden) und Julia Körner (Dohna) siegten über 7,8 km.

2011 – Die Online-Anmeldung kündigte bereits einen neuen Teilnehmerrekord an. Das änderte sich auch nicht, als 1 Stunde vor dem Start ein Dauerregen über Königstein hereinbrach und den Marktplatz der Festung mit zahlreichen Pfützen übersäte. Paul Schmidt gelang nach 2006 der zweite Sieg beim Festungslauf und Diana Lehmann vom Potsdamer Laufclub schrammte nur knapp am alten Streckenrekord vorbei. Im Ziel wurden schließlich 428 Läufer und Walker gezählt. Erstmals war der Festungslauf Bestandteil der Panoramatour Sächsische Schweiz. Einer der Teilnehmer aus dem Raum Lüneburg brachte es auf den Punkt: „Das Profil der Strecke ist das bisher das schwerstes was ich erlebt habe. Von der Landschaft war es zugleich das schönste Erlebnis.“

2012 – Der Nachmeldeansturm war in diesem Jahr besonders groß. Über 100 Läufer entschieden sich erst kurzfristig. Der Festungslauf wird immer internationaler. Neben Startern aus ganz Deutschland waren diesmal auch Dänen, Niederländer, Polen, Österreicher und Tschechen im Feld. Dietmar Müller (LSV Pirna) verzichtete sogar auf seine Geburtstagsfeier und wurde mit dem Altersklassensieg in der M 55 belohnt. Lennart Herrmann (Chemnitz) und Anne Ziemke (DSC 1898) hießen die Sieger über 7,8 km. Die Dresdnerin war die jüngste Gewinnerin in der Geschichte des Festungslaufes. Mit 535 Läufern und Walkern gab es erneut einen Teilnehmerrekord.

2013 – Wieder Dauerregen während des Festungslaufes macht den ohnehin schweren Aufstieg über 255 Höhenmeter zur Festung noch schwieriger. Für den Startschuss hatte Jens Dzikowski mit dem jüngsten Zweierbob-Weltmeister Francesco Friedrich einen ganz prominenten Sportler der Region gewonnen. Dieser hatte auf der Festung anschließend jede Menge Autogramme zu schreiben. Lennert Herrmann verteidigte seinen Vorjahreserfolg wiederholen und kündigte für das Jubiläum 2014 den Hattrick an. Bei den Frauen werden die Routiniers inzwischen von der Jugend abgelöst. Es gewann die Dresdnerin Lisabeth Wagner. Bei den Teilnehmerzahlen gab es gegenüber 2013 nochmals eine Steigerung auf 562.

2014 – Jubiläum beim Festungslauf. Die Veranstaltung ist aus der Laufszene nicht mehr wegzudenken. Wichtiger Beleg auch die jährliche Platzierung in den TOP Ten der beliebtesten Läufe in den letzten fünf Jahren bei der Umfrage der Fachzeitschrift „Laufzeit. Diesmal spielte sogar das Wetter wieder mal mit. Der Berliner Marc Schulze konnte seinen Sieg aus dem Jahr 2006 wiederholen. Bei den Frauen lief Eva Lamm (MSV Meusegast) eine neuen tollen Streckenrekord in 34:41 min. Promintester Walker war der Olympiasieger im 50 km Gehen von Mexiko 1968 Christoph Höhne. Für alle Finisher gab es eine Erinnerungsmedaille der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und erstmals wurde im Rahmen der Siegerehrung eine Laufreise verlost. Katrin Hofmann (Dresden), Christin Marx (Dresden), Jörg Fernbach (Radeberg), Uwe Hergt (Heidenau), Bernd Kretschmar (Dresden), Gerhard Rödel (Dresden) und Dietmar Müller (Lohsdorf) werden für 10 Festungsläufe eine besondere Ehrung teil. Auch zum Jubiläum gab es fast standesgemäß einen neuen Teilnehmerrekord mit 598 Läufern und Walkern.

 

2015 – Nur noch wenige Tage, dann wissen wir, wie das zweite Jahrzehnt dieser Laufveranstaltung begonnen hat. Nun unter dem neuen Namen Sparkassen Festungslauf Königstein. (WoVo)