Aktuelle Infos


13. Juli 2015

SSV – Faustballer wiederholen Hallenerfolg

emblem SSV HeidenauNach der erfolgreichen Hallensaison wollte das Männer 45-Team nun auch auf dem Feld ganz vorn mitspielen. So reiste die Mannschaft am vergangenen Sonnabend nach Zeulenroda zur Süddeutschen Meisterschaft. Gleich im Auftaktmatch kam es zur Neuauflage des Finales der Deutschen Hallenmeisterschaft. Der TV Ochsenbach erwies sich wieder einmal als harter Brocken. Die Heidenauer Abwehr hatte Probleme, sich auf die flexiblen Aufschläge der Schwaben einzustellen. Auch das Zusammenspiel war nicht wie gewohnt zu erkennen. Ochsenbach siegte verdient mit 11:8. Heidenau taute im zweiten Satz auf und konnte sich vor allem auf die guten Angaben von Uwe Jänichen verlassen. Mit dem 11:8 – Sieg war der Ausgleich hergestellt. Im Entscheidungssatz schenkten sich beide Teams nichts. Keiner konnte einen Vorsprung erzielen, so dass es in die Verlängerung ging. Mit etwas Glück siegte Heidenau mit 15:14 zum 2:1- Gesamterfolg.
Zweiter Gegner war der Gastgeber vom SV Zeulenroda. Die Thüringer wehrten sich mutig, verloren aber mit 9:11 und 5:11. Nun stand das alles entscheidende Duell mit dem MTV Rosenheim an. Die Bayern hatten in der Halle die Quali zur Deutschen Meisterschaft trotz Heimvorteil verpasst und wollten das korrigieren. Heidenau war gewarnt und wusste aus vielen früheren Bundesligaspielen um die Stärke des MTV. Endlich stand die Abwehr des SSV wie gewohnt sicher, so dass der Spielaufbau besser gelang. Relativ sicher gewann Heidenau den ersten Satz mit 11:5. Im Zweiten bäumte sich Rosenheim nochmal auf, aber der SSV hielt erfolgreich dagegen. Mit 12:10 siegte man mit 2:0 und war dem Titel sehr nah.
Im letzten Spiel gab sich der SSV Heidenau keine Blöße und konnte auch nochmal komplett durchwechseln. Der NHV Schweinfurt wurde mit 11:7 und 11:9 besiegt und der 1.Platz war somit gesichert. Mit dem Gewinn des Süddeutschen Titels qualifizierte sich der SSV Heidenau für die Deutsche Meisterschaft im September in Bardowick bei Lüneburg. Ebenso der MTV Rosenheim und der TV Ochsenbach.
Für den Meister spielten: Uwe Jänichen, Torsten Martin, Andreas Beer, Torsten Stimper, Heiko Fischer, Harald Kaiser, Jörg Fritzsche und Holger Martin (verletzt).
(Torsten Martin)