Aktuelle Infos


1. Juni 2015

SSV-Faustballer lassen Punkte liegen

SSV Heidenau - Faustball_SonnenuntergangDer 2. Spieltag der Oberliga Sachsen führte die 1. Männermannschaft der Heidenauer Faustballer nach Gersdorf bei Hohenstein-Ernstthal. Dort sollte das Team um Kapitän Ronni Schulze auf die Gastgeber und den Aufsteiger vom SV Kubschütz 2. treffen.

In der ersten Begegnung standen sich Heidenau und Gersdorf gegenüber. Mit Julian Scharf im Angriff, der in der vergangenen Bundesliga-Spielzeit noch für Heidenau im Einsatz war, fand Gersdorf gut ins Spiel. Entsprechend ausgeglichen verlief der 1. Satz, in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Bei 10:9 hatten die Gastgeber den ersten Satzball. Kurz darauf nutzt Heidenau seinerseits seine zweite Chance, um den Satz mit 13:11 zu beenden. Im zweiten Durchgang profitierte Heidenau ab dem 5:4 von einigen Gersdorfer Angriffsfehlern. Aus einem soliden Spielaufbau heraus und mit einem bei seinem Oberliga-Debüt gut aufgelegten Nick Richter beendete man schließlich die Partie mit 11:6 zum 2:0-Spielsieg (13:11, 11:6).

Direkt im Anschluss wartete Kubschütz auf den SSV. Vor allem der zweitligaerfahrene Ronald Hoffmann baute aus einer nahezu fehlerfreien und konstant hart geschlagenen Angabe heraus permanent Druck auf den SSV auf. Heidenau lief über den ersten Durchgang hinweg einem Rückstand hinterher, der nicht mehr egalisiert werden konnte. Mit 11:8 gewannen die Randbautzner. Bis zum 6:6 verlief der 2. Satz ausgeglichener. Danach setzte sich erneut Kubschütz ab, um bei 10:7 zu seinen ersten drei Spielbällen zu kommen. Heidenau kämpfte, wehrte die Spielbälle ab und glich zum 10:10 aus. Nichtsdestotrotz hatten schließlich die Kubschützer das bessere Ende auf ihrer Seite. So gewann man angeführt vom starken Hoffmann auch den zweiten Spielabschnitt verdient in der Verlängerung zum 2:0 (8:11, 11:13).

Auch nach der Spielpause sollte Heidenau mit Rückrundenbeginn gegen Gersdorf nicht auf die Erfolgsspur zurückfinden können. Die Gastgeber nutzten ihren Heimvorteil und brachten die Abwehr des SSV auf ihrem ausgesprochen holprigen Geläuf immer wieder in Verlegenheit. Zwar platzierte Heidenau in dieser Phase gute Angaben in der gegnerischen Hälfte, doch gelang es nicht, aus dem Zuspiel heraus nennenswerte Punktgewinne zu erzielen. In der Konsequenz wurde das Spiel in 2:0 Sätzen an Gersdorf abgegeben (11:9, 11:9). Wie im Vorjahr hatte man sich damit an gleicher Stelle in einem Duell geschlagen geben müssen.

Wer dachte, dass Heidenau jetzt auch das zweite Spiel gegen Kubschütz verlieren würde, sah sich getäuscht. Die Mannschaft bewies Charakter, fand die richtigen Antworten auf die gegnerischen Überschläge und ging am Ende mit 2:0 als Sieger vom Feld (11:9, 11:6). Mit einer Bilanz von 4:4 Punkten an diesem Spieltag blieb der SSV dennoch hinter den Erwartungen zurück. In der Tabelle rangiert man punktgleich hinter den beiden Kubschützer Mannschaften, da auch deren erstes Kollektiv gegen Dresden und die Aufsteiger aus Waldkirchen überraschend Punkte liegen ließ. Für den SSV spielten Ronni Schulze, Heiko Fischer, Matthias Zirr, Martin Leichsenring sowie jeweils in zwei Partien Dirk Hocher und Nick Richter. (Martin Leichsenring)