Aktuelle Infos


7. April 2015

Vereinswettbewerb „Chancengleichheit im Sport“

LSB-Slogan-web600Der Landessportbund Sachsen hat den Vereinswettbewerb „Chancengleichheit im Sport“ ausgeschrieben. Dieser beinhaltet folgende drei Themenschwerpunkte:

1. Geschlechtergerechtigkeit
In diesem Themenfeld werden Vereine prämiert, die sich in hervorragender Weise um die gleichberechtigte Teilhabe sowohl von Jungen und Männern als auch von Mädchen und Frauen am Sportgeschehen engagieren.
2. Integration/Weltoffenheit
In diesem Themenfeld sind Vereine gefragt, die sich außergewöhnlich um die Integration von Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund in das Vereinsleben kümmern.
3. Gleichberechtigte Teilhabe für Menschen mit Behinderungen im Sportverein
In diesem Themenfeld sollen Vereine prämiert werden, die sich mit besonderem Engagement der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung am regulären Sportbetrieb und am Vereinsleben widmen.

 

Teilnahmebedingungen
Am Wettbewerb teilnahmeberechtigt sind alle Sportvereine, die Mitglied im Landessportbund Sachsen sind.
Die Bewerbung ist nur in einem Themenfeld möglich. Das Themenfeld muss klar herausgearbeitet sein (Motiv, Ziele, Beschreibung der Inhalte/Maßnahmen, Resonanz der Zielgruppe).
Die Wettbewerbsteilnahme erfolgt durch die Abgabe des vollständig ausgefüllten Meldeformulars, das auf der Internetseite des Landessportbundes Sachsen unter www.sport-fuer-sachsen.de zum Download bereit steht.

„Tu`Gutes und rede darüber – Wie wird das Projekt in der Öffentlichkeit präsentiert und wahrgenommen.“
Gern können der Bewerbung weitere Unterlagen (Plakate, Vereinszeitung, Präsentationen, Videos usw), die das Projekt beschreiben, beigefügt werden
Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. August 2015. Die Unterlagen sind beim jeweils zuständigen Kreis- oder Stadtsportbund einzureichen. Die Übergabe an den Landessportbund erfolgt bis zum 07. September 2015.

 

Bewertungskriterien sind
• der Beitrag zur Sportentwicklung
• das besondere Engagement
• die Nachhaltigkeit (Maßnahme wird zum regelmäßigen, kontinuierlichen Vereinsangebot)
• die kommunale und öffentliche Wirkung
• Außergewöhnliche Initiativen

Hilfreich für die Jury sind Hinweise auf die Hintergründe, die zur Maßnahme/Initiative geführt haben.

Die Entscheidung über die Prämierung trifft eine Jury. Sie besteht aus
• dem Präsidiumsmitglied für Chancengleichheit
• einem Vertreter das Sächsischen Behinderten und Rehabilitationssportverbandes
• der Referentin für Chancengleichheit im Landessportbund Sachsen
Mitgliedern des Landesausschuss Chancengleichheit
Geschäftsführer Sportentwicklung/Jugend

Der Sieger des jeweiligen Themenfeldes erhält ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Die Auszeichnung der Sieger erfolgt in einem würdigen Rahmen durch den Landessportbund. Die Wettbewerbsergebnisse werden im „Sachsensport“ und auf der Homepage des LSB veröffentlicht. Unter allen eingesendeten Beiträgen werden zusätzlich Sachpreise verlost.

Für Rückfragen zum Wettbewerb Martina Spindler (0341/2163175, spindler@sport-fuer-sachsen.de) gern zur Verfügung.

Die entsprechenden Unterlagen sind in unserem Downloadbereich zu finden. (WoVo)