Aktuelle Infos


16. März 2015

Paul Hoffmann – Vizeeuropameister (Junioren) und Platz 2 Deutsche Meisterschaften im Skimarathon

20150315_155424Ein Wahnsinnswochenende in Bodenmais liegt hinter dem Pirnaer Skiteam des SV Grün Weiss Pirna. Bei der Vorbereitung auf die Wettkampfreise zum Euroloppet nach Bodenmais (Bayr. Wald) wurde wie üblich die Webseite des Veranstalters für eventuelle nützliche Infos besucht. Dabei stellten wir fest, dass durch die sehr guten Ergebnisse beim Skimarathon in Oberammergau (Skating) und in Klingenthal (Classic) unser Junior Paul Hoffmann vor dem alles entscheidenden Rennen zur Deutschen Marathonmeisterschaft auf Platz 2 in der Gesamtwertung aller Altersklassen lag. Es lag also die Möglichkeit für eine Medaille bei Deutschen Meisterschaften in der Luft. Es hält sich sogar das Gerücht, dass bei der Präparierung der Wettkampfski für Paul besondere Sorgfalt an den Tag gelegt wurde.
Dieses Jahr wurden beim Skadiloppet in Bodenmais auch die Europameisterschaften im Skimarathon ausgetragen. Also wer am Samstag über die 32 km in freien Stiel (Skating) und am Sonntag über 42 km im klassischen Stiel sich den Starter stellte automatisch in die Wertung zu den Europameisterschaften aufgenommen. Diese Aufwertung des Wettkampfes bescherte den Organisatoren einen Teilnehmerrekord. Diese Wertung haben wir auf Grund der Stärke der Konkurrenz zunächst nicht beachtet.
Also es ging los mit den ersten Starts über 32 km der Frauen. Hier belegte Katrin Müller gleich den 3. Platz in Ihrer Altersklasse und zeigte schon mal an mit den Pirnaern ist in Bayern unbedingt zu rechnen. Bei den Männern über diese Distanz stellten sich 6 Läufer dem Starter. Beste Laufzeit wem verwundert es, Paul Hoffmann mit 1:37:23, der Ihm immerhin noch Platz 10 einbrachte und der Rückstand zu den Medaillenplätzen war gar nicht so groß, denn er sollte eigentlich für die Entscheidung der Deutschen Marathonmeisterschaft am Folgetag Kräfte sparen. Roland Lüdecke wurde in diesem Rennen 21. seiner Altersklasse, Frank Müller 28. Maik Tröber 33. Steffen Kaschel 33. Und Matthias Matatko 38. Jetzt ging es auf die 17 km im freien Stiel. Hier gab es gleich den nächsten Jubel im Pirnaer Skiteam. Claudia Müller holte mit Platz 2 in Ihrer Altersklasse das 2. Treppchen Anna Kupfer wurde über diese Distanz 16.. Uwe Münzberg mit Platz 5 und Marcel Münzberg mit Platz 6 schrammten an diesem in Ihrer Altersklassse ganz knapp vorbei. Sebastian Matatko rundete das Pirnaer Mannschaftsergebnis mit einem sehr guten Platz 10 über diese Distanz ab.
Nun ging es zu den Kinderrennen über 2 – 6 km. Wie sollte es auch anders sein, unsere frisch gebackenen 2 fache Sächsische Meisterin, Johanna Lehnung, überzeugt nicht nur in den sächsischen Wäldern und holte sich mit Platz 2 über 2 km einen der wunderschönen Pokale ab. Das gleiche Kunststück gelang Thia Lüdecke über 6 km. Marie-NoelleMüller verpasste mit Platz 4 ganz knapp das Podest. Oliver Kaschel und Fabian Matatko wurden 5. In Ihren Altersklassen und Luis Kupfer wurde in diesem Wettbewerb 6.
Nun galt es den Sonntag vorzubereiten. Die Wetteraussichten sorgten wieder einmal für Stirnrunzeln bei unseren Wachsexperten. Es galt auszuloten ab Wann gehen die Temperaturen ins positive, wie stark scheint die Sonne wie verhält sich die Schneetemperatur usw. Bei ca. 3 Std. Wettkampfdauer über 42 km und 1,5 Stunden über 24 km keine uninteressanten Fragen. Unseren „Alchimisten“ kann man aber schon vertrauen.
Tag 2 in Bodenmais. Die größte Frage im Team wird der knappe Vorsprung von Paul (7 Punkte zu Platz 3 und weitere 8 Punkte zu Platz 4) reichen. Klappt alles beim Massenstart, geht kein Material zu Bruch … Nun endlich um 09.00 Uhr ging es los. Massenstart, weit über 500 Männer starten mit einem mal, auf einmal Massensturz im Vorderfeld, die Frage: „Wo ist Paul?“ Alles gut gegangen, er läuft mit den ersten 50 Läufern aus dem Startgarten heraus, dicht gefolgt von seinen 2 Konkurrenten um Platz 2 der Deutschen Marathonmeisterschaft. 42 km mit fast 900 Höhenmetern, gespickt mit 2 schweren Anstiegen wo im Rennverlauf sich die Schneetemperatur ständig erhöhte und so für „Stiegprobleme“ sorgt. Nach 2 Stunden und 20 Minuten taucht Paul als erster der 3 Läufer in Stadionnähe auf und schafft es mit einer Fabelzeit von 2:23:22 nicht nur seine unmittelbaren Konkurrenten auf Distanz zu halten. Er sicherte sich und dem Skiteam Pirna die erste deutsche Meisterschaftsmedaillie. Deutscher Vizemeister im Skimarathon. Da er noch bei den Junioren startberechtigt ist hat er diese Alterklassenwertung auch noch gewonnen. In der Einzelwertung vom Skadiloppet bedeutet dies auch noch Platz 2 mit nur einer Minute Rückstand. Diese Nachricht verbreitet sich natürlich im Team wie ein Lauffeuer. Aber es waren ja noch einige Pirnaer Läufer auf der Strecke, denen augenscheinlich wie Paul Flügel wuchsen (ohne diese süße Limo!). Steffen Kaschel, der 2. Pirnaer Starter über die 42 km erlief sich in Bodenmais mit Platz 22 seiner Altersklasse den 8. Platz seiner Altersklasse bei den Deutschen Meisterschaften im Skimarathon.
Eine starke Pirnaer Mannschaft stellte sich über 24 km dem Starter. Unsere Jugend zeigte wieder einmal, dass Sie die Pokale in Bodenmais gern in den Händen halten. Das Sie gleich einen ganzen Satz abräumen, war so nicht zu erwarten. Thia Lüdecke bei den Mädchen Platz 1, Oliver Kaschel Platz 2 und Luis Kupfer Platz 3 belohnten sich für Ihre hervorragende Leistung über die für Sie schon enorme Distanz von 24 km. Anna Kupfer wurde hier 9. Bei den Damen über 24 km erkämpfte sich Claudia Müller das 2. Podest an diesem Wochenende, womit Sie selber überhaupt nicht gerechnet hat. Bei den Herren hängen auf Grund der enorm starken Altersklassen erfahrungsgemäß „die Trauben“ etwas höher. Aber dennoch haben wir hier wieder top Ergebnisse zu verzeichnen. Immerhin 3 Top Ten Platzierungen für Frank Müller Platz 7, Marcel Münzberg Platz 9, Maik Tröber Platz 10. Knapp daran vorbei sind Matthias Matatko (Platz 12) und Sebastian Matatko (Platz 13).
Nun ging es zur Siegerehrung. Das gesamte Team wartete natürlich jetzt auf die Ehrungen zur deutschen Marathonmeisterschaften. Davor fanden aber noch die Auszeichnungen zur Europameisterschaft im Skimarathon statt. Die Ergebnisse über 42km wurden noch einmal ausgewertet und es wurde festgestellt, dass Paul mit seinen 2. Platz bei den Junioren einen enormen Vorsprung auf die nachfolgenden Junioren herausgelaufen hat. Unruhe im Team. Gibt es etwa noch eine Platzierung bei den Europameisterschaften. Ja die Sensation ist perfekt. Paul Hoffmann wird zur Siegerehrung gebeten und mit der Silbermedaille geehrt. Vizejunioreneuropameister im Skimarathon der Junioren, wir können es noch gar nicht glauben. Ein super erfolgreiches Wochenende für unsere Sportler wurde noch gekrönt und jetzt fehlen auch mir die Worte… (Maik Hoffmann)