Aktuelle Infos


5. Februar 2015

Internationale Stars & Lokalmatadoren kämpfen in Dresden um Weltcup-Erfolge

ksb_logo_heller_untergrundEis frei für die internationale Short Track-Elite: Vom 6. bis 8. Februar 2015 findet in der EnergieVerbund Arena der ISU Short Track Weltcup 2015 statt. Als fünfter Weltcup-Austragungsort wird Deutschlands Short Track-Mekka wieder zur Bühne für die Stars der Szene. Zu den 211 Startern – 94 Damen und 117 Herren – aus 28 Nationen gehören neben den aktuellen Europameistern beispielsweise auch die Olympiasieger Victor Ahn und Charles Hamelin bei den Herren sowie Zhou Yang bei den Damen. Während ein Großteil der Teams bereits in Dresden weilt, trifft mit der indischen Mannschaft am Donnerstag noch ein Exot in Sachsen ein.
„Das große Starterfeld spricht für den Standort Dresden, stellt uns was den zeitlichen Ablauf angeht aber vor große Herausforderungen. Ein Dank geht an dieser Stelle an die über 100 ehrenamtlichen Helfer“, sagt DESG-Vizepräsident Uwe Rietzke, der beinahe rund um die Uhr an der Wettkampfstätte weilt. Damit alle Teams ausreichend Trainingszeiten bekommen, wird das erste Frühstück im Hotel bereits um 4 Uhr serviert.
Bereits zum sechsten Mal findet ein internationaler Short Track Wettkampf in der EnergieVerbund Arena statt: Neben zwei Europameisterschaften wurde in den Jahren 2009, 2011 und 2013 ein Weltcup in der sächsischen Landeshauptstadt ausgetragen. „Wir sind stolz darauf, auch in diesem Jahr wieder zu den Austragungsorten zu gehören und unterstützen dieses Event als Landeshauptstadt Dresden nicht nur finanziell, sondern auch im Bereich der Kommunikation“, sagt Steffen Baronick, Hallenmanager der EnergieVerbund Arena, und fügt hinzu: „In Dresden gehört Short Track zu den Kernsportarten. Vor dem Wettkampf sind von Seiten der Halle dennoch einige Umbaumaßnahmen nötig.“ Seit Samstag wurden neben den 160 Scheiben rund um das Eis auch die Sicherheitsnetze entfernt und Veränderungen an der Bandenanlage vorgenommen. 36.000 Liter bestes Dresdner Trinkwasser und tausende Liter Farbe bilden das vielfach gelobte Eis, auf dem im Jahr 2013 sogar ein neuer Weltrekord durch die Chinesin Wang Meng (42,597 Sekunden) aufgestellt wurde.
Beim Heimweltcup im Fokus stehen natürlich besonders die insgesamt zehn Starter der deutschen Nationalmannschaft. „Wir sind am Mittwoch im Training nochmal in die maximale Belastung gegangen, damit die Sportler wissen, was in den nächsten Tagen auf sie zukommt. Ich bin zufrieden mit dem Stand der Vorbereitung und freue mich auf die Wettkämpfe“, sagt Bundestrainer Miroslav Boyadzhiev, der in der aktuellen Saison mit seinem jungen Team schon zahlreiche Erfolge verbuchen konnte. „Wir wissen, dass der Weg lang ist, wollen aber in dieser Saison deutliche Schritte nach vorn machen. Der Weltcup in Dresden stellt für uns den Höhepunkt dar, auf den wir lange hingearbeitet haben“, so der Bundestrainer.
In den Weltcup-Sessions werden Anna Seidel (500 Meter/1500 Meter) und Bianca Walter (1000 Meter/1500 Meter) die deutschen Farben bei den Damen vertreten. Für die beiden Dresdnerinnen ist der Wettkampf vor heimischer Kulisse von großer emotionaler Bedeutung. „Über die Saison gesehen hat meine Formkurve deutlich nach oben gezeigt. Mein Ziel ist es natürlich, diesen Trend auch in Dresden fortzusetzen“, sagt Bianca Walter. Auch bei Teamkollegin und Juniorin Anna Seidel steigt die Vorfreude: „Es wird ein ganz besonderes Erlebnis. In den letzten Monaten konnte ich weitere Erfahrung im Seniorenbereich sammeln. Geschwindigkeit und Körpereinsatz sind einfach höher, aber mir fällt es immer leichter mich durchzubeißen und robuster zu agieren“, so Seidel.
Über die Distanz von 1500 Meter geht für Deutschland in jedem Fall der Dresdner Christoph Schubert an den Start: „Die Atmosphäre bei den Weltcups in Dresden ist einzigartig. Wir haben natürlich alle das Ziel, gut abzuschneiden und die Stimmung in der Arena mit guten Ergebnissen zusätzlich anzuheizen.“ Für die kürzeren Strecken ist hingegen Torsten Kröger gesetzt. „Unser Training ist auf diesen Weltcup ausgelegt. Ich bin hochmotiviert und versuche so weit vorn zu landen, wie nur möglich.“
Da aufgrund der Vielzahl an Meldungen zahlreiche Vor- und Qualifikationsläufe stattfinden, kommen Short Track-Fans am Wochenende voll auf ihre Kosten. Am Freitag sowie am Samstag und Sonntag öffnet die EnergieVerbund Arena jeweils von 8 bis 13 Uhr kostenfrei ihre Pforten. Die Weltcup-Sessions mit den jeweiligen Entscheidungen über die einzelnen Distanzen sind täglich ab 15 Uhr (Hallenöffnung: 14 Uhr) zu erleben. Tagestickets zum Preis von 9 Euro (Vollzahler) bzw. 5 Euro (Ermäßigte) sowie Familienkarten (20 Euro) sind an den Tageskassen und über das etix-Ticketportal erhältlich. Mitglieder von Sportvereinen bzw. Besitzer von Dauerkarten der großen Dresdner Klubs erhalten auf Vorzeigen eines entsprechenden Nachweises an den Kassen ermäßigten Eintritt.