Aktuelle Infos


5. Januar 2015

Rennrodeln – Sachsenmeisterschaft Jugend A und B vom 29.12. – 30.12.2014

01_sm_ab_abg_teamIn den letzten Tagen des Jahres 2014 fand bei super Wetter und besten Bahnbedingungen die Sachsenmeisterschaft der Jugend A und B im Rennrodeln statt.

In der Jugend A männlich wurde Benjamin Gabber Sachsenmeister und Mathis Ertel belegte den 2. Platz, was zugleich einen Doppelsieg für Altenberg bedeutete. Beni zeigte im ersten Rennlauf überragende Leistungen und konnte sich so mit einem sehr großen Vorsprung den Sieg sichern. Mathis wackelte ein bisschen, konnte sich dennoch gegen die Konkurrenz aus dem Westerzgebirge klar durchsetzen.

Beni und Mathis führten dann noch einen Konkurrenzkampf im Doppelsitzer mit Ihren Partnern durch, bei welchem sich schließlich mit hauchdünnem Vorsprung von 0,03 Sekunden Beni mit seinem Partner Dominik Dietrich (1. Platz) durchsetzen konnte. Mathis Ertel und Paul Hepper (2. Platz) fuhren hingegen eine persönliche Bestleistung nach der anderen. Die beiden müssen jedoch an ihren Startleistungen arbeiten und diese verbessern.

Auch bei den Damen der Jugend A gab es einen Doppelsieg und die Sachsenmeisterin kam aus Altenberg. Josephine Meitzner (1. Platz) konnte dabei auch mit Topleistungen aufwarten, aber auch Amely Büchner (2. Platz) bestätigte ihre Bestleistungen. Nina Kirsten belegte den 4. Platz

Insgesamt ist die Spitze der Jugend A in Topform und fiebert den Höhepunkten im Februar mit dem Deutschen Jugend Cup in Winterberg und der deutschen Meisterschaft in Oberhof entgegen.

In der Jugend B männlich schöpfte Erik Müller endlich seine Möglichkeiten aus und konnte sich mit einem sehr guten zweiten Platz in der Einsitzerkonkurrenz zufrieden geben. Er zeigte konstante Leistungen, was in der Altersklasse wichtig ist. Lukas Smitkiewicz musste sich aufgrund kleinerer Schwächen am Start und im Kreiseldurchlauf leider mit dem 4. Platz begnügen. Arnold Eytner erreichte den 10. Platz.

Bei den Mädchen der Jugend B konnte sich wieder die junge Jessica Degenhardt den zweiten Platz erkämpfen. Sie ist eine der jüngsten Sportler im Starterfeld und muss noch an ihren Startleistungen arbeiten. Mit guten Anschlussleistungen und persönlicher Bestzeit belegte Heidi Schröfel einen guten 3. Platz. Nina Dulheuer konnte zwar in allen Rennläufen die Startbestzeiten bringen, doch leider waren die Fahrfehler so zahlreich, dass ihr schließlich nur der 5. Platz blieb. Kim und Pia Riesner bestritten ihren ersten Wettkampf und belegten die Plätze 6 und 7. Sie sind dabei, sich auf der Starthöhe zu stabilisieren und zu verbessern.

Für unsere Jugend B heißt es nun: immer weiter üben, um die guten Anfangsleistungen bei den Deutschen Meisterschaften Ende Januar in sehr gute Endleistungen umwandeln zu können. (Grit Sandner)