Aktuelle Infos


18. Dezember 2014

Neue Turngruppe ab Januar beim VSG Pirna

Grit_ReimannGrit Reimann, Vereinsvorsitzende und Trainerin im Interview (Teil 2)

Welche sportlichen Erfolge sind gelungen und wo sehen Sie als Trainerin und Vereinsvorsitzende Reserven?

Sportliche Erfolge lesen sich fast wie in VfL – Zeiten: Die Mannschaft der AK 8/9 hat im Frühjahr den Elchpokal – ein überregionaler Wettkampf – gewonnen, genauso wie im Herbst die Bezirksmeisterschaft. Wir haben viele Einzel-Kreis- und Bezirksmeistertitel holen können und sind mit Kindern und Jugendlichen bis zu den Sachsenmeisterschaften gekommen. Herausragend war dabei der Vizemeistertitel von Oda Diestel in der AK 10/11.

Im Herbst mussten wir uns dann mit unserer Kinder- und Frauenmannschaft für die Landesliga neu qualifizieren. Den Startplatz in der 1. Landesliga (Kinder) bzw. der 3. Liga (Frauen) hatten wir durch den Vereinswechsel verloren, obwohl der VfL nicht in der Lage war, diese Startplätze zu besetzen. Also gingen diese Mannschaften in die Qualifikation zur 3. Landesliga. Den Kindern gelang ein souveräner Durchmarsch: Qualifikation gewonnen, 3. Liga zweiter Platz, Relegation zur 2. Liga ebenfalls 2. Platz und dadurch Startrecht in der 2. Liga für das kommende Jahr.

Die Frauenmannschaft hatte es wesentlich schwerer, war doch die Konkurrenz in der Qualifikation für Neueinsteiger unerwartet stark. Letztendlich konnten sie die Mannschaft des ATV Frohnau, die im letzten Jahr noch als Kindermannschaft die 1. Landesliga gewonnen hatte, nicht schlagen. Hier werden wir nächstes Jahr wieder angreifen.

Wichtig für uns wird es sein, unsere Jungenriege noch mehr zu verstärken, so dass wir auch hier zeigen können, was die kleinen Kerle drauf haben. Erste Achtungserfolge wie der 2. Platz von Jim Pöhland beim STV-Kindercup (Landesjugendspiele) zeigen das Potential der Jungs.

 

Nun ist es längst kein Geheimnis mehr, dass auch der leistungsorientierte Breitensport ohne Sponsoren nicht auskommt. Dennoch tragen die Trainingsanzüge „Ihrer“ Sportler keine Sponsoren –Logos. Wie ist das möglich?

Auch wir kommen ohne zusätzliche Unterstützung kaum aus. Allerdings suchen wir Wege, die zusätzliche Last auf viele Schultern zu verteilen. An erster Stelle steht die Ausschöpfung aller Möglichkeiten der Fördergelder zu nutzen. An zweiter Stelle die Suche nach Spendern und Sponsoren. Diese war im letzten Jahr ausgesprochen erfolgreich.

Zur Finanzierung der Trainingsanzüge haben wir mehrere potentielle Geldgeber angesprochen, die sich dann bereit erklärten, jeweils eine Turngruppe auszustatten ohne auf einen Logodruck zu bestehen. Nach dem Schauturnen kamen mehrere Personen und Institutionen auf uns zu, wie zum Beispiel die Firma Martin & Jacob aus Stolpen, die einen weiteren großen Teil der Finanzierung übernahm. Sie verzichtete ebenfalls auf einen Sponsorenaufdruck. Andere Formen der Gegenleistung bei Sponsoringverträgen sind ja auch möglich.

Ganz aktuell haben wir auch einen Mehr-Jahresvertrag mit der Volksbank Pirna unterschrieben und die erste Anschaffung ist bereits erfolgt.

Sicherlich liegt der Erfolg der Einwerbung von Spendengeldern darin, dass unsere Sponsoren sehen, mit welcher Leidenschaft unser Team an die Aufgaben im Kinder- und Jugendsportbereich gehen. Frau Palberg von der Volksbank Pirna besuchte beispielsweise ein Training bei uns und konnte sich selbst davon überzeugen, welch gute Arbeit wir leisten. Das ist, glaube ich, eine Grundvoraussetzung, um potentielle Geldgeber vom Sinn einer Spende zu überzeugen.

Nachdem wir nun einen Rückblick auf das vergangene Jahr geworfen haben, lassen Sie uns noch einen Blick vorwärts auf das kommende Jahr richten. Was steht demnächst an beim VSG, welche Aufgaben und Ziele setzt sich die Vereinsleitung? Wohin soll die Reise gehen?

Wohin die Reise gehen soll, werden wir Ende Januar in einer Klausurtagung mit Vorstand und Vereinsmitgliedern besprechen. Wir werden sicherlich an den bewährten Strukturen festhalten und sehen, wie wir uns weiter entwickeln können. Ein langsames Wachsen, das Kontinuität voraussetzt ist und niemanden überfordert, ist eines unserer Ziele. Die Nachwuchsgewinnung wird dabei eine wesentliche Rolle spielen.

Höhepunkt wird im nächsten Jahr sicherlich die Deutsche Seniorenmeisterschaft im Gerätturnen, die der VSG Pirna ausrichten wird. Hierfür haben wir wieder Herrn Landrat Geisler als Schirmherr gewinnen können.

Ebenso werden die Kreismeisterschaften Gerätturnen in Pirna stattfinden, genau wie schon fast traditionell die Vorrundenwettkämpfe zur Landesliga. Dann werden die Frauen um den Einzug in die dritte Liga kämpfen, die Kinder um den Startplatz in der 1. Liga.

Wenn diese Wettkämpfe dann im Oktober / November vorbei sind, wird es hier wieder wuseln, denn dann werden wir mitten in den Vorbereitungen für unser zweites Schauturnen sein, welches für den Januar 2016 geplant ist.

Als letztes würde ich gern noch einmal Ihr Stichwort Nachwuchsgewinnung aufgreifen. In letzter Zeit hatte sich eher der Eindruck verdichtet, dass die Trainingsgruppen gut gefüllt und Wartelisten für Neuaufnahmen angelegt werden müssen. Nun höre ich von Nachwuchsgewinnung. Was hat es damit auf sich und wer ist geeignet für diesen Sport?

Ja, das stimmt. Immer wieder haben wir Anfragen und müssen Interessierte vertrösten. Manche Gruppen sind so voll, dass wir noch nicht einmal ein Probetraining anbieten können. Einige wenige Gruppen haben aber noch Kapazitäten.

Die Nachwuchsgewinnung von der ich sprach bezieht sich vor allem auf die ganz Kleinen. Turnen ist eine Sportart, die man nicht früh genug beginnen kann. Jedes Kindergartenkind, das sich gern bewegt, balanciert, klettert oder schon einen Purzelbaum macht, könnte ein Turner werden. Für die Jahrgänge 2009 und 2010 werden wir deshalb nächstes Jahr eine neue Gruppe aufbauen. Dafür wird es im Januar ein kostenfreies Probetraining geben. Jedes Kind in diesem Alter, das gern turnen möchte, kann ab 7. Januar mittwochs von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr zu uns in die Turnhalle des Herdergymnasiums kommen und einfach mal rein schnuppern. Die neue Gruppe wird sich dann im Februar formieren. Und ein Jahr später kann es vielleicht schon einen Auftritt beim Schauturnen geben.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für Ihre Vorhaben im kommenden Jahr! (Das Interview führte Frank Höppner.)

Teil 1 des Interviews hatten wir gestern hier veröffentlicht.